Reisetermin:
13. - 22. Oktober 2017
Ihre Ferienbegleitung:
Daniel & Daniela Baltensperger mit Janis (12) und Joy (9)
Reiseart:
Rund- und Erlebnisreisen

Merkliste
Sie haben 0 Reisen auf Ihrer Merkliste.

Für weitere Fragen oder für eine individuelle Beratung geben wir Ihnen gerne Auskunft unter:

+ 41 52 235 10 00 oder
info@kultour.ch

Bibelstudien- und Erlebnisreise Israel

Dieses Land, die Menschen und besonders die Kultur sind faszinierend und einmalig. So einmalig wie der Gott Israels, der den Bund mit seinem Volk immer gehalten hat und noch heute hält.
Ist es nicht ein Wunder, dass es dieses Volk überhaupt noch gibt? Ist es nicht ein Wunder, dass eine beinahe ausgestorbene Sprache wieder die Landessprache ist? Ist es nicht ein Wunder, dass dieses Volk ihre Identität als Volk Gottes, mit all ihren von Gott verordneten Festen und Bräuchen, nie verloren hat?
Vielleicht sind es genau dieses Wunder und diese Handschrift Gottes, die eine Reise in Israel zu dieser faszinierenden Erfahrung machen, die ich und meine Frau beim ersten Besuch in Israel erleben durften. Assaf Zeevi ist in diesem wunder(baren) Land aufgewachsen, bevor ihn die Liebe nach Deutschland und die Arbeit in die Schweiz brachte. Er wird uns auf dieser Reise begleiten und beschenken. Beschenken mit seinem Wissen, seinem Humor, seiner Liebe zu Israel und zu Jesus Christus, der dieses Land und Volk ebenfalls liebte und noch heute liebt!

Es wird eine Israelreise die auch für Familien, mit Kindern im Schulalter, geeignet ist. Einige Reisen, gerade in Israel, sind sehr vollgepackt. Das soll bei dieser Reise anders sein! Wir werden viel erleben und sehen, uns aber auch genügend Zeit nehmen, um einfach zu sein.
Im Raum Galiläa geniessen wir den See Genezareth, den See an dem Jesus mit seinen Jüngern so viel Zeit verbrachte. Wir werden vermutlich jedoch baden, nicht auf dem Wasser gehen. :-)
Wir besuchen einige Orte, die wir und unsere Kinder aus der Bibel kennen. Wir wollen uns an diesen Orten auch die Zeit nehmen, in diese Geschichten der Bibel einzutauchen und ein Teil davon zu werden.
Wir werden auch die einzigartige Stadt Jerusalem unser Zuhause nennen, die Stadt über die und in der Jesus einige Tränen vergossen hat. Sie ist auch heute ein Ort der Tränen (Klagemauer) aber auch der Freude (Ölberg/oder das leere Gartengrab) und ein Ort der Hoffnung, denkt man an die Beschreibung des neuen Jerusalems in der Offenbarung des Johannes.
Wir freuen uns auf diese kostbaren Momente und Erlebnisse, die wir in diesen 9 Tagen mit Ihnen in Israel erleben dürfen.

Daniel & Daniela Baltensperger mit Janis (12)  & Joy (9)

1. Tag | Freitag, 13. Oktober 2017
Zürich – Tel Aviv

Linienflug mit der EL AL Israel Airlines ab Zürich nach Tel Aviv. Der ca. 3 1/2-stündige Flug führt über die Alpen, die griechischen Inseln und die Küste von Israel. Über den Wolken wird ein schmackhaftes Essen serviert. Landung auf dem Flughafen Ben Gurion, wo uns der israelische Reiseleiter mit einem herzlichen SHALOM empfängt. Fahrt nach Galiläa zu unserer Unterkunft, einem Kibbutzgästehaus direkt am See Genezareth.

2. Tag | Samstag, 14. Oktober 2017 
rund um den See Genezareth

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Heim- und Wirkungsstätten von Jesus. Wir besuchen den Berg der Seligpreisungen, wo Jesus die berühmte Bergpredigt gehalten hat. Von der idyllischen Anlage wandern wir hinunter zum See Genezareth. Hier in Dalmanuta am Seeufer werden wir uns gemeinsam Zeit für eine Andacht nehmen. In unmittelbarer Nähe liegt Kapernaum, Geburtsort einiger Jünger und Wahlheimat Jesu. Wir sehen hier die wichtigsten Funde dieses ehemaligen Fischerdorfes. Anschliessend haben wir Gelegenheit, eine Bootsfahrt auf dem See zu erleben. Wer möchte, kann als Abschluss des Tages selbst noch die angenehme Wassertemperatur testen und ein Bad im See geniessen. Abendessen und Übernachtung in unserem Kibbutzgästehaus.

3. Tag | Sonntag, 15. Oktober 2017
Hulasee – Cäsarea Philippi – Golan – Yarmukpass

Am Morgen fahren wir in das Naturreservat Hula. Hier wird uns mittels eindrücklicher Multimediashow die Bedeutung der hier verlaufenden Zugvogelstrasse erklärt. Zwei Millionen Zugvögel überqueren Israel jedes Jahr auf ihrer Reise in den Süden. Wir fahren hingegen Richtung Norden nach Cäsarea Philippi, um bei gutem Wetter entlang des Jordanzuflusses, der hier entspringt, eine kurze Wanderung zu machen. Auf schöner Strecke fahren wir auf die Golanhöhen, Teil des biblischen Baschans und geniessen von einem der Aussichtspunkte einen tollen Ausblick ins benachbarte Syrien. Die Rückfahrt führt uns auf einer spektakulären Strasse über den Yarmukpass zurück an den See und zu unserer Unterkunft.

4. Tag | Montag, 16. Oktober 2017
Nazareth – Muchraka – Mittelmeer

Heute fahren wir nach Nazareth.  Im Freilichtmuseum Nazareth Village, dem „Ballenberg von Israel“,  wird uns das Alltagsleben im galiläischen Dorf im ersten Jahrhundert anschaulich dargestellt. Von hier fahren wir auf den Berg Karmel, Schauplatz der Auseinandersetzung zwischen Elia und den Propheten des Baal, und geniessen die atemberaubende Aussicht auf die Bucht von Haifa auf der einen und die Ebene von Jesreel auf der anderen Seite. Die Panoramastrasse vom Berg hinunter bringt uns zu den herrlichen Stränden des Mittelmeeres. Hier werden wir die Sonne und das herrliche Meerwasser geniessen und Zeit zum Baden haben. Anschliessend Rückfahrt zu unserem Kibbutz für Abendessen und Übernachtung.

5. Tag | Dienstag, 17. Oktober 2017
Taufstelle Jordan – Totes Meer – Massada – Kfar Hanokdim

Wir verlassen Galiläa und fahren durch das Jordantal Richtung Süden. Halt an der historischen Jordanfurt Qasr el-Yahud östlich von Jericho. Hier beschäftigen wir uns mit der Taufe Jesu sowie weiteren interessanten Ereignissen, welche sich hier zugetragen haben. Jetzt ist es Zeit, ein Bad im Toten Meer zu nehmen. Das 27-prozentige Salzwasser lässt auch Nichtschwimmer für einmal obenauf schwimmen und erlaubt sogar das Lesen einer Zeitung. Nun machen wir uns auf, die Felsenfestung Massada zu erobern. Mittels Seilbahn erklimmen wir die geschichtsträchtige Felsenfestung von König Herodes (UNESCO-Weltkulturerbe) und hören von den dramatischen Ereignissen, welche sich hier zugetragen und es zu einem nationalen Symbol der Freiheit gemacht haben. Über die Römerrampe (ca. 20 Min., 100 m Höhenunterschied) steigen wir zu Fuss wieder hinunter. Am späteren Nachmittag erreichen wir unsere besondere Unterkunft – ein Beduinencamp mitten in der Wüste. Zunächst dürfen wir die vierbeinigen Wüstenschiffe besteigen und einen kurzen Kamelritt geniessen. Im Anschluss ist ein Gespräch mit einem Beduinen vorgesehen. Ein weiterer Höhepunkt heute ist das Abendessen. Es werden verschiedene Spezialitäten der Beduinen serviert. Die Übernachtung erfolgt in liebevoll eingerichteten Cabins mit eigenem Bad.

6. Tag | Mittwoch, 18. Oktober 2017
Berg Avnun – Ein Avdat – Ben Gurion Grabstätte

Heute wenden wir uns dem Südland oder Hebräisch „Negev“ zu. Vom Berg Avnun bietet sich uns ein toller Blick über die aussergewöhnliche Kraterlandschaft. Von hier geht es zum Kibbuz Sde Boqer. Von der Terrasse beim Grab des Staatsgründers Israels, David Ben Gurion, hat man einen atemberaubenden Blick in das tief eingeschnittene Trockental Zin, durch das die Israeliten einst auf dem Weg nach Kanaan gezogen sind. Kurze Fahrt nach En Avdat. Hier erwartet uns eine faszinierende Wanderung (ca. 1 ½-Std.) durch eines der schönsten Wüstentäler Israels. Anschliessend Fahrt vorbei an Beer Sheva (einst Wohnort Abrahams) nach Jerusalem - Höhepunkt einer jeden Israel-Reise! Keine andere Stadt ist wie diese. „YERUSHALAYIM“, Erbe des Friedens nennen sie die Israelis liebevoll. Zimmerbezug und Abendessen in unserem Hotel in Jerusalem.

7. Tag | Donnerstag, 19. Oktober 2017
Jerusalem Neustadt (Modell – Herzlberg – Yad Vashem oder Freizeit)

Heute entdecken wir die Neustadt von Jerusalem. Zunächst werden wir im Israelmuseum ein anschauliches Modell der Stadt und des Tempelbezirkes zur Zeit Jesu besichtigen. Anschliessend begeben wir uns zum Herzlberg, dem israelischen Staatsfriedhof. Zahlreiche namhafte Politiker und Zionisten liegen hier begraben. Falls du dich jetzt fragst, was ein Zionist genau ist: Im angrenzenden Herzlmuseum werden wir über die Bedeutung des Wortes und den Bezug zum Staat Israel mithilfe modernster Technik aufgeklärt.
Nun stehen zwei Varianten zur Auswahl: Für alle Interessenten besteht die Möglichkeit, Israels zentrale Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem (Einlass für Kinder ab 12 Jahren) zu besuchen. Alternativ steht freie Zeit in der Neustadt auf dem Programm. Beispielsweise kann ein Bummel über den Yehuda-Markt unternommen werden. Abendessen und Übernachtung in Jerusalem.

8. Tag | Freitag, 20. Oktober 2017
Jerusalem und Umgebung (Ölberg – Garten Gethsemane – Davidsstadt – Herodium)

Vom Ölberg aus geniessen wir einen unvergesslichen Blick auf die Heilige Stadt. Auf dem Palmsonntagsweg folgen wir den Spuren Jesu bis zum Garten Gethsemane. Die Grenze zwischen Ölberg und der Altstadt von Jerusalem bildet das Kidrontal, welchem wir bis zur  Davidsstadt folgen. Hier begehen wir den alttestamentlichen Hiskiatunnel, welcher das Wasser der einzigen Ganzjahresquelle Jerusalems zum Teich Shiloah leitet (Handtuch und Taschenlampe empfehlenswert).
Am Nachmittag fahren wir in die Umgegend von Betlehem. Hier besuchen wir das Herodium, die von König Herodes in einem Berg errichtete Festungs- und Palastanlage. Besichtigung der imposanten Festung mit atemberaubender Aussicht über Bethlehem und seinen Hirtenfeldern bis nach Jerusalem. Rückfahrt für Abendessen und Übernachtung in Jerusalem.

9. Tag | Samstag, 21. Oktober 2017
Jerusalem Altstadt (jüdisches Viertel – christliches Viertel oder Freizeit – Gartengrab)

Heute widmen wir uns der Altstadt von Jerusalem. Schmelztiegel verschiedener Religionen, Kulturen und Epochen. Durch das jüdische Viertel kommen wir zur Klagemauer. Diese Stützmauer eines Plateaus ist alles, was vom zweiten Tempel übrig ist. Entsprechend heilig ist diese Stätte den Juden, welche sich hier zum Gebet versammeln. Wer möchte, kann von hier aus auf eigene Faust losziehen. Ein Bummel über die römische Prachtstrasse Cardo oder den arabischen Basar ist jedem Besucher der Stadt zu empfehlen. Als Alternative kann die Via Doloroa begangen werden. Diese führt uns zur berühmten Grabeskirche im Herzen des christlichen Viertels. Als Abschluss des Tages treffen wir uns alle zusammen im Gartengrab, einem gut erhaltenen Felsengrab aus römischer Zeit, für eine gemeinsame Abendmahlfeier. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Jerusalem.

10. Tag | Sonntag, 22. Oktober 2017  | Heimreise

Heute endet unsere Reise. Voll mit neuen Eindrücken und eindrücklichen Erlebnissen fahren wir mit dem Bus nach Tel Aviv und treten unseren Rückflug nach Zürich an.


Programmänderungen vorbehalten

Unsere Unterkünfte während der Reise

Sämtliche Übernachtungen in Hotels und Kibbuz-Gästehäusern der Mittel- und guten Mittelklasse

Preise

Pauschalpreis pro Person                    CHF 2'275.-

Inbegriffen

Die Leistungen entnehmen Sie bitte dem Detailprospekt.
PDF Bibelstudien- und Erlebnisreise

Zuschläge und Reduktionen

Einzelzimmerzuschlag CHF    565.-
Zuschlag bei 25 - 29 Teilnehmern CHF     45.-
Zuschlag bei 20 - 24 Teilnehmern CHF    125.-
Reduktion Kinder 2-14 Jahre im Elternzimmer CHF   -530.-
Kerosinzuschlag z.Zt. CHF    100.-
Trinkgelder CHF      65.-








Reise | Ferienangebot auswählen
Datum Dauer Preis p.P. ab
13.10.2017 9 Nächte CHF 2275.00
 
Israel
Vielfältiges Israel

Israel ist ein wunderschönes Reiseland und das in mancherlei Hinsicht. Für Besucher mit geschichtlichem oder biblischem Interesse ist Israel schlicht und einfach ein Traum. Auf jedem Quadratmeter des Landes wird Geschichte greifbar. Zugleich besticht Israel durch seine landschaftliche Vielfalt. Innerhalb weniger Kilometer wechseln die Klimazonen und damit die Vegetation. Für den Reisenden ein Genuss!

Klima

Die angenehmste Reisezeit in Israel ist im Frühjahr. Die Monate März bis Juni lassen sich mit unseren Sommermonaten vergleichen. Der Sommer hingegen ist heiss und trocken. Die Monate Oktober und November sind dann wieder sehr angenehm und gut zum Reisen.

Währung

  • Die Landeswährung in Israel ist der NIS (new isreaeli sheqel).
  • 1.00 CHF entspricht ungefähr 4.05 NIS
  • Im Land werden auch an vielen Orten Dollars oder Euro akzeptiert.
  • alle gängigen Kreditkarten sind akzeptiert und werden von Israelis oft verwendet

Einreisebestimmungen

Für die Einreise brauchen Sie als Schweizer Bürger einen Reisepass der mindestens 6 Monate über den Reisezeitraum gültig ist. Für ausländische Staatsbürger gelten teilweise andere Einreisebestimmungen.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •