Reisetermin:
7. – 17. April 2018
Ihre Ferienbegleitung:
Walter Donzé (Stiftungsrat ICA)
Reiseart:
Rund- und Erlebnisreisen

Merkliste
Sie haben 0 Reisen auf Ihrer Merkliste.

Für weitere Fragen oder für eine individuelle Beratung geben wir Ihnen gerne Auskunft unter:

+ 41 52 235 10 00 oder
info@kultour.ch

ICA - Rumänienreise

Willkommen in Rumänien

Diese Reise führt Sie in eine spannende Welt, welche nur unweit von uns liegt. Walter Donzé, Stiftungsratsmitglied von ICA, wird diese Reise begleiten und mit seinen biblischen Inputs bereichern.

Wir fliegen mit der Swiss von Zürich nach Bukarest. Dort lernen wir am zweiten Tag unserer Reise die Stadt kennen. Wir machen eine Stadtbesichtigung und schauen uns unter anderem das zweitgrösste Gebäude der Welt an, das Parlamentsgebäude. Nur das Pentagon ist noch grösser. In der Fussgängerzone wird uns bewusst, wieso Bukarest als „Paris des Ostens“ bekannt ist. Nach einer weiteren Nacht in Bukarest fahren wir mit dem bequemen Reisebus durch die Karpaten. Wir besuchen das Schloss Peles in Sinaia und die Draculaburg in Bran. Die Burg wird Touristen als Draculaschloss präsentiert, da es dessen Beschreibung in Bram Stokers Roman Dracula ähnelt. Am Nachmittag besuchen wir die Stadt Brasov (Kronstadt), in welcher wir in einem zentralgelegen Hotel übernachten. Von Brasov geht es weiter nach Sibiu (Hermannstadt). Sibiu ist das rumänische Freilichtmuseum. Hier entdecken wir Häuser aus verschiedenen Regionen Rumäniens aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Am nächsten Tag machen wir einen Ausflug zu einer typisch rumänischen Bauernfamilie. Dort lassen wir uns zum Mittagessen mit hausgemachten Gerichten traditioneller Art verwöhnen. Die Gegend um Sibiu hat einiges zu bieten. Wir werden Kirchen, Museen und weitere Sehenswürdigkeiten um und in der Stadt besichtigen. Am nächsten Tag fahren wir mit unserem Reisebus nach Targu Mures. Unterwegs werden wir die Kirchenburg in Biertan besuchen, um danach am Nachmittag unser Hotel in Targu Mures zu beziehen.

In den nächsten drei Tagen werden wir die Arbeit von ICA kennenlernen. Wir besuchen die verschiedenen Arbeitszweige, werden den Kinderchor treffen, besuchen unser Büro und machen einen Stadtrundgang durch Targu Mures. Als Abschluss in Targu Mures besuchen wir am Sonntag den Gottesdienst in der Shalom Gemeinde. Über die bekannte Ortschaft Sighisoara geht es zurück nach Bukarest, wo wir nochmals eine Nacht im Hotel verbringen. Nach einem reichhaltigen Frühstück fliegen wir am Nachmittag zurück in die Schweiz.

Wir freuen uns sehr, Ihnen mit dieser Reise Rumänien und unsere Arbeit vor Ort zeigen zu dürfen.

Walter Donzé

1.Tag | Samstag I 7. April 2018
Salut, Romania!

Eintreffen der Reiseteilnehmer im Flughafen Zürich. Bequemer Linienflug mit der SWISS nach Bukarest (Abflug 12:05 Uhr, Ankunft 15:20 Uhr I Änderungen vorbehalten). Empfang am Flughafen durch unseren deutschsprachigen, erfahrenen Reiseleiter. Auf dem Weg in unser Hotel unternehmen wir eine orientierende Stadtrundfahrt durch die Hauptstadt Rumäniens. Ein Hauch von Paris weht uns am Triumphbogen entgegen, über der Stadt liegt Belle-Epoque-Flair. Nach dem Check-in und einer Erfrischungspause treffen wir uns zum gemeinsamen Abendessen: „pofta buna“ - guten Appetit!

2. Tag I Sonntag I 8. April 2018
Bukarest – Bukarester Stadtrundgang – Snagov – Bukarest

Sobald alle mit dem Frühstück fertig sind, machen wir uns auf einen geführten Stadtrundgang durch Bukarest. Wir fahren erstmal zum Parlamentsgebäude. Gigantomanie pur erleben wir im Haus des Volkes (Parlamentsgebäude): Eine Million Kubikmeter Marmor und über 2000 Kronleuchter verbergen sich in dem Koloss, dem zweitgrössten Gebäude der Welt nach dem Pentagon! Was Diktator Ceausescu mit diesem Prachtbau vorhatte, verrät unsere Reiseleiterin. Wir setzen den Stadtrundgang fort und kommen in der Altstadt Bukarest an, wo wir durch die Fußgängerzone spazieren werden. Hier wird einem bewusst, warum Bukarest auch noch als „kleines Paris des Ostens“bekannt ist. Nach der Mittagspause fahren wir nach Snagov. Die berühmteste Sehenswürdigkeit ist eine kleine Kirche aus dem 16. Jahrhundert, malerisch gelegen auf einer Insel inmitten des Sees. Rückkehr nach Bukarest. Nach einer kurzen Erfrischungspause trifft man sich zum Abendessen.

3. Tag I Montag I 9. April 2018
Bukarest – Peles Schloss – Bran Schloss – Kronstadt (Brasov)

Nach dem Frühstück verlassen wir Bukarest und fahren Richtung Siebenbürgen. In der mondänen Karpatenperle Sinaia staunen wir nicht schlecht: Hier baute König Carol I. sein rumänisches Neuschwanstein - Schloss Peles - ein kleines Kunstwerk (Aussenbesichtigung). Zwischen Siebenbürgen und der Walachei liegt am Rande der Karpaten das Reich von Graf Dracula. Hinter den Mauern der Trözburg (Bran) gehen wir auf Spurensuche nach dem berühmtesten Vampir der Literaturgeschichte. Das historische Vorbild der Romanfigur, der walachische Fürst Vlad III. Drăculea, hat das Schloss aber wohl nie betreten. Nach der Mittagspause Weiterfahrt nach Kronstadt (Brasov), einst Zentrum der Siebenbürger Sachsen. Hier angekommen unternehmen wir einen eindrücklichen Stadtspaziergang. Der Rathausplatz entführt uns in die Zeit des Barocks. Wir sehen die schmalste Gasse der Stadt, den Stadtkern mit dem Denkmal des siebenbürgischen Reformators Johannes Honterus und besuchen den grössten Sakralbau zwischen Wien und Konstantinopel – die Schwarze Kirche! Nach dem Stadtrundgang fahren wir zum Hotel. Nach dem einchecken und einer Erfrischungspause trifft man sich zum Abendessen.

4. Tag I Dienstag I 10. April 2018
Kronstadt – Fagaras – Hermannstadt (Sibiu)

Die Reise führt uns weiter nach Fagaras, wo im 14. Jh. eine steinerne Festung errichtet wurde, die noch heute besichtigt werden kann. Hier lebten die siebenbürgischen Fürsten, welche die Festung nach und nach ausbauten. Im 17. Jh. war hier eine Habsburgische Garnison untergebracht, zwischen 1945 und 1960 wurde die Festung als Gefängnis des kommunistischen Regimes umfunktioniert. Mittlerweile befindet sich im Schloss eine Bibliothek und ein eigenes Museum, das besichtigt werden kann. Wir erreichen das grosse Freilichtmuseum ASTRA bei Hermannstadt! Nach der Mittagspause werden wir den rumänischen «Ballenberg» kennenlernen! Hier entdecken wir (Bauern-) Häuser, eine Holzkirche, ein historisches Winzerhaus u.v.m. aus verschiedenen Regionen Rumäniens aus vergangenen Jahrhunderten – eindrücklich! Kurze Fahrt in die ehemalige Hauptstadt Siebenbürgens: Hermannstadt (Sibiu). Sie war es am längsten und ist wohl eine der schönsten Städte Siebenbürgens! Nach dem Einchecken und einer Erfrischungspause trifft man sich zum Abendessen.

5. Tag I Mittwoch I 11. April 2018
Hermannstadt Stadtrundgang – Sibiel – Cisnadioara – Cisnadie – Hermannstadt

Beim Rundgang durch Hermannstadt zeigt sich Rumänien von seiner schönsten Seite: Patrizierhäuser und Treppengassen verschmelzen in der mittelalterlichen Altstadt zu einem eleganten Ensemble. Ihr Reiseleiter zeigt Ihnen mit der evangelischen Stadtpfarrkirche ein stolzes Monument der Reformation. Gleich daneben steht das Brukenthal Gymnasium – die älteste deutsche Schule Rumäniens! Er weiß aber auch, wo Franz Liszt Spuren hinterlassen hat und, was es mit der Lügenbrücke auf sich hat und womit der ehemalige deutschstämmige Bürgermeister heute sein Geld verdient. Danach erwartet uns in Sibiel das «Hinterglasikonen Museum». Das Museum bietet eine Vielfalt an Exponaten an. Ein besonderer Platz ist den rumänischen farbenfrohen Ikonen gewidmet, die sich durch ihren einzigartigen Stil hervorheben. Nach dem Besuch des Museums in Sibiel, werden wir bei einer typisch rumänischen Bauernfamilie ein Mittagsessen mit hausgemachten Gerichten traditioneller Art genießen können: „pofta buna“ - guten Appetit! In Michelsberg (Cisnadioara) werden wir die Kirchenburg aus dem 15. Jh. besichtigen. Die Kirche legt ein eindrückliches, stummes Zeugnis vergangener Zeiten ab. Die Baukunst selbst stellt sich als außergewöhnlich dar, wenn man die landschaftlichen Gegebenheiten bedenkt. Heltau (Cisnadie) wurde 1204 erstmals urkundlich erwähnt und erhielt die erste Turmuhr Siebenbürgens. Rückkehr nach Sibiu, wo anschliessend jeder noch Zeit zur freien Verfügung haben wird. Beim Abendessen trifft man sich wieder.

6. Tag I Donnerstag I 12. April 2018
Hermannstadt – Biertan – Medias – Targu Mures

Wir verlassen Hermannstadt und fahren durch das Harbachtal nach Biertan, wo wir die stolze Kirchenburg erklimmen werden (UNESCO-Welterbe). Die überdimensionale Kirchenburg thront imposant über dem Dorf und diente für fast 300 Jahre den evangelischen Bischöfen als Sitz. Anschliessend werden wir auf einem gemütlichen Spaziergang durch das hübsche Städtchen Medias die malerische Altstadt und die Margarethenkirche entdecken! Nach einer ausgedehnten Mittagspause geht es Richtung Targu Mures (Neumarkt). Hier angekommen, fahren wir erstmal zum Hotel. Nach dem Einchecken und einer Erfrischungspause trifft man sich zum Abendessen.

7. Tag I Freitag I 13. April 2018
Targu Mures – Arbeit ICA

Heute werdet ihr unsere Arbeit von ICA kennenlernen. Wir stellen euch unsere verschiedenen Arbeitszweige in Rumänien vor. Es besteht die Möglichkeit, die verschiedenen Orte in und um Targu Mures zu besuchen. Am Abend trifft man sich zum Abendessen.

8. Tag I Samstag I 14. April 2018
Targu Mures – Arbeit ICA

Sobald alle mit dem Frühstück fertig sind, machen wir uns auf eine geführte Stadtbesichtigung in Targu Mures. Größter architektonischer Stolz der Ungarisch sprechenden Szekler sind der farbenprächtige Kulturpalast im Jugendstil und die Rosenallee. Wir werden auch den Kinderchor von ICA treffen! Nach dem Rundgang in der Stadt werden wir einen Kulturabend mit ungarischer und rumänischer Kultur mit Musik und Essen geniessen können!

9. Tag I Sonntag I 15. April 2018
Targu Mures – Arbeit ICA

Der Morgen ist zur freien Verfügung. Nach dem gemeinsamen Mittagessen besuchen wir am Nachmittag einen Gottesdienst der Shalom Gemeinde unserer Roma Freunde. Am Abend trifft man sich zum Abendessen.

10. Tag I Montag I 16. April 2018
Targu Mures – Sighisoara – Bukarest

Nach dem Frühstück verlassen wir Targu Mures und fahren Richtung Bukarest. Auf der Fahrt halten wir im mittelalterlichen Schässburg (Sighisoara). Erst erkunden wir die Oberstadt von Schässburg, die sogenannte Burg (UNESCO-Welterbe), dann die Augen ganz weit aufreißen und das Zusammenspiel aus Gassen und Türmen genießen. Wunderschön! Wir haben auch Zeit für eine gemütliche Mittagspause, zum Beispiel im Restaurant Vlad Dracu (fakultativ). Die Fahrt geht weiter bis nach Bukarest. In Bukarest angekommen, geht es erstmal zum Hotel. Nach dem Einchecken und der Erfrischungspause treffen wir uns für ein Abschiedsessen!

11. Tag I Dienstag I 17. April 2018
Bukarest – Bucuresti Flughafen

Nach ereignisreichen Tagen treten wir heute die Rückreise an! Nach dem Frühstück haben wir noch freie Zeit, um die letzten Souvenirs einzukaufen! Transfer zum Flughafen um ca. 13:30 Uhr. Rückflug um 16.00 Uhr mit der SWISS nach Zürich-Kloten. Landung um 17:25 Uhr.

Programm- und Flugplanänderungen bleiben vorbehalten.

Unsere Unterkunft während der Rumänienreise

Sämtliche Unterkünfte in Hotels der guten Mittelklasse.

Preise

Preis pro Person im Doppelzimmer                CHF 1'575.-

Inbegriffen

Die Leistungen entnehmen Sie bitte dem Detailprospekt:
PDF - ICA Rumänien | Donzé

Zuschläge

Zuschlag Einzelzimmer CHF 265.-
Trinkgelder CHF   40.-
Zuschlag bei 20-24 Reiseteilnehmenden CHF   45.-
Zuschlag bei 18-19 Reiseteilnehmenden CHF   75.-
Zuschlag bei 15-17 Reiseteilnehmenden CHF 145.-









Reise | Ferienangebot auswählen
Datum Dauer Preis p.P. ab
07.04.2018 11 Nächte CHF 1575.00
 
Rumänien
Einreisebestimmungen

Für die Einreise benötigen Schweizer Bürger einen gültigen Reisepass oder eine gültige Identitätskarte.

Lage

Rumänien liegt im Südosten Europas. Es grenzt im Norden an die Ukraine, im Osten an die Republik Moldau, im Süden an Bulgarien, im Südwesten an Serbien und im Westen an Ungarn. Im Südosten bildet das Schwarze Meer die Landesgrenze.

Einwohner

Die Einwohnerzahl beläuft sich auf ca. 19 Millionen.

Sprache

Die Amtssprache ist Rumänisch. Französisch ist weit verbreitete und in den Grenzgebieten wird zum Teil Ungarisch, Serbisch, Ukrainisch, Armenisch oder Jiddisch gesprochen. In Transsilvanien wird vermehrt Deutsch gesprochen und in den Touristengebieten auch oft Englisch.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeitzone (MEZ): +1 Stunden.

Die Zeitverschiebung von +1 Stunde besteht das ganze Jahr über, da auch in Rumänien auf die Sommerzeit umgestellt wird.

Klima

Das Klima wird als gemässigtes Kontinentalklima bezeichnet. Die durchschnittliche Jahrestemperatur liegt zwischen 5°C und 11°C. Die Winter sind sehr kalt mit Temperaturen bis zu -20°C. Im Sommer ist die durchschnittliche Tagestemperatur 25°C.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •