Reisetermin:
26. April – 3./6. Mai 2018
Ihre Ferienbegleitung:
Andreas & Evelyn Strunk
Reiseart:
Rund- und Erlebnisreisen,
Bade- und Ferienreisen

Merkliste
Sie haben 0 Reisen auf Ihrer Merkliste.

Für weitere Fragen oder für eine individuelle Beratung geben wir Ihnen gerne Auskunft unter:

+ 41 52 235 10 00 oder
info@kultour.ch

Israel erleben

SHALOM 

Israel ist ein Land, das man einfach liebt und gern hat. Die Natur, die Menschen, die Geschichte – einfach alles ist ein Erlebnis und mindestens eine Reise wert. Aus diesem Grund verbringen wir seit einigen Jahren fast jedes Jahr eine gewisse Zeit in Israel und geniessen das Land in all seinen Facetten. Gerne möchten wir unsere Erlebnisse mit dir teilen und dich mitnehmen auf eine Reise zu den Spuren der Urväter sowie den biblischen Schauplätzen um Jesus in Galiläa und Jerusalem. Aber wir möchten dir auch historische Orte und die einzigartige Natur in Israel zeigen. Wir freuen uns darüber, die Zeit mit dir zu verbringen und Gott im «Heiligen Land» zu erleben.

Falls du Israel noch nie erlebt hast, dann ist dies eine wunderbare Gelegenheit.

«Nächstes Jahr – 2018 – in Jerusalem»!

Andreas & Evelyn Strunk | Pfingstgemeinde Rüti

Informationsabend
am Freitag, 30. Juni 2017 um 19.30 Uhr
im Begegnungszentrum an der Jona
(Tobelstr. 20, Tann)

1. Tag | Donnerstag | 26. April 2018
Hinflug Zürich – Tel Aviv

Linienflug mit der EL AL Israel Airlines ab Zürich nach Tel Aviv. Der ca. 3 1/2-stündige Flug führt über die Alpen, die griechischen Inseln und die Küste von Israel. Über den Wolken wird ein schmackhaftes Essen serviert. Landung auf dem Flughafen Ben Gurion, wo uns der israelische Reiseleiter mit einem herzlichen SHALOM empfängt. Fahrt nach Galiläa zu unserer Unterkunft, dem Kibbutzgästehaus Maagan direkt am See Genezareth.

2. Tag | Freitag | 27. April 2018
Rund um den See Genezareth

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Heim- und Wirkungsstätten von Jesus. Wir besuchen den Berg der Seligpreisungen, wo Jesus die berühmte Bergpredigt gehalten hat. Von der idyllischen Anlage wandern wir hinunter zum See Genezareth. Hier in Dalmanuta am Seeufer werden wir uns gemeinsam Zeit für eine Andacht nehmen. In unmittelbarer Nähe liegt Kapernaum, Geburtsort einiger Jünger und Wahlheimat Jesu. Wir sehen hier die wichtigsten Funde dieses ehemaligen Fischerdorfes. Anschliessend haben wir Gelegenheit, eine Bootsfahrt auf dem See zu erleben. Wer möchte, kann als Abschluss des Tages selbst noch die angenehme Wassertemperatur testen und ein Bad im See geniessen. Abendessen und Übernachtung in unserem Kibbutzgästehaus.

3. Tag | Samstag | 28. April 2018 
Berg Arbel – Hulasee – Cäsarea Philippi – Golan

Zu Fuss gehen wir auf dem Weg, den Jesus mit seinen Jüngern vom See hinauf nach Nazareth ging. Wir wandern von Migdal durch das Taubental hinauf zum Arbel (alternativ auch Fahrt mit dem Bus möglich). Oben angekommen erleben wir eine Panoramasicht über den nördlichen und «neu-testamentlichen» Teil des Sees. Mit dem Bus geht es weiter in das Naturreservat Hula. Hier wird uns mittels eindrücklicher Multimediashow die Bedeutung der hier verlaufenden Zugvogelstrasse erklärt. Zwei Millionen Zugvögel überqueren Israel jedes Jahr auf ihrer Reise in den Süden. Wir fahren hingegen Richtung Norden nach Cäsarea Philippi, um bei gutem Wetter entlang des Jordanzuflusses, der hier entspringt, eine kurze Wanderung zu machen. Auf schöner Strecke fahren wir auf die Golanhöhen, Teil des biblischen Baschans und geniessen von einem der Aussichtspunkte einen tollen Ausblick ins benachbarte Syrien. Rückfahrt zurück an den See und zu unserer Unterkunft.

4. Tag | Sonntag | 29. April 2018
Taufstelle Jordan – Totes Meer – Massada – Kfar Hanokdim

Wir verlassen Galiläa und fahren durch das Jordantal Richtung Süden. Halt an der historischen Jordanfurt Qasr el-Yahud östlich von Jericho. Hier beschäftigen wir uns mit der Taufe Jesu sowie weiteren interessanten Ereignissen, welche sich hier zugetragen haben. Jetzt ist es Zeit, ein Bad im Toten Meer zu nehmen. Das 27-prozentige Salzwasser lässt auch Nichtschwimmer für einmal obenauf schwimmen und erlaubt sogar das Lesen einer Zeitung. Nun machen wir uns auf, die Felsenfestung Massada zu erobern. Mittels Seilbahn erklimmen wir die geschichtsträchtige Felsenfestung von König Herodes (UNESCO-Weltkulturerbe) und hören von den dramatischen Ereignissen, welche sich hier zugetragen und es zu einem nationalen Symbol der Freiheit gemacht haben. Über die Römerrampe (ca. 20 Min., 100 m Höhenunterschied) steigen wir zu Fuss wieder hinunter. Am späteren Nachmittag erreichen wir unsere besondere Unterkunft – ein Beduinencamp mitten in der Wüste. Zunächst dürfen wir die vierbeinigen Wüstenschiffe besteigen und einen kurzen Kamelritt geniessen. Im Anschluss ist ein Gespräch mit einem Beduinen vorgesehen. Ein weiterer Höhepunkt heute ist das Abendessen. Es werden verschiedene Spezialitäten der Beduinen serviert. Danach wartet auf uns eine ganz spezielle Nacht in einem Beduinenzelt (Gemeinschaftsunterkunft). Die Übernachtung ist auch in liebevoll eingerichteten Cabins mit eigenem Bad möglich (Aufpreis, bitte bei Buchung direkt im Anmeldetalon ankreuzen).

5. Tag | Montag | 30. April 2018
Ein Advat – Ben Gurion Grabstätte – Elatal – Jerusalem

Heute wenden wir uns dem Südland oder Hebräisch «Negev» zu. Von der Terrasse im Kibbuz Sde Boqer beim Grab des Staatsgründers Israels David Ben Gurion hat man einen atemberaubenden Blick in das tief eingeschnittene Trockental Zin, durch das die Israeliten einst auf dem Weg nach Kanaan gezogen sind. Kurze Fahrt nach En Avdat. Hier erwartet uns eine faszinierende Wanderung (ca. 1 ½-Std.) durch eines der schönsten Wüstentäler Israels. Weiterfahrt ins Elatal (Eichgrund), Schauplatz des Kampfes zwischen David und Goliath. Über Gush Ezion erreichen wir Jerusalem – Höhepunkt einer  jeden Israel-Reise! Keine andere Stadt ist wie diese. «YERUSHALAYIM», Erbe des Friedens nennen sie die Israelis liebevoll. Auf der Haas-Promenade werden wir mit Brot und Wein empfangen und lesen gemeinsam das «Wallfahrtslied» Davids. Wir geniessen den atemberaubenden Blick über die Stadt. Fahrt zu unserem Hotel in Jerusalem.

6. Tag | Dienstag | 1. Mai 2018
Ölberg – Garten Gethsemane – Gartengrab

Unser Tag beginnt auf dem Ölberg. Wir blicken zuerst Richtung Osten in die Wüste Juda. Danach erleben wir in westlicher Richtung einen herrlichen Blick über die Alt- und Neustadt Jerusalems. Gemütlicher Spaziergang auf dem Prophetenweg vorbei an Dominus Flevit (Tränenkirche) zum Garten Gethsemane mit seinen uralten Olivenbäumen. Hier denken wir an den Gebets-Kampf Jesu vor seiner Gefangennahme. Zu Fuss durchqueren wir das Kidrontal und gehen zur Grabes- und Auferstehungskirche. Anschliessend freie Zeit in der Altstadt. Als Abschluss des Tages treffen wir uns alle zusammen im Gartengrab, einem gut erhaltenen Felsengrab aus römischer Zeit, für eine gemeinsame Abendmahlfeier.

7. Tag | Mittwoch | 2. Mai 2018
Tempelberg – Tunnel – Davidstadt – Yad Vashem

Am Morgen geht es zunächst auf den Tempelberg. 70 n.Chr. wurde der jüdische Tempel zerstört. Seit mehr als 1'300 Jahren stehen an seiner Stelle zwei islamische Heiligtümter: Felsendom und Al-Aqsa Moshe (für Nichtmuslime nur Aussenbesichtigung möglich). Spaziergang über den Tempelberg bis zur Klagemauer, dem heiligsten Ort der Juden! Wir besuchen das Davidson Center beim Tempelberg: Durch eine faszinierende Computeranimation und den «archäologischen Jerusalem Park» werden wir in die Zeit Jesu und das Leben am Tempel versetzt. Beeindruckend und aufschlussreich! Wir gelangen durch die Ausgrabungen zum Hiskiatunnel und durqueren im Schein von Taschenlampen den vor 2'700 Jahren von König Hiskia erbauten Wassertunnel! Letzte Station für heute ist die Holocaustgedenkstätte Yad VaShem, welche an die Vernichtung der Juden durch die Nationalsozialisten erinnert und diese wissenschaftlich dokumentiert.

8. Tag | Donnerstag | 3. Mai 2018
Israelmuseum – Heimreise oder Weiterreise nach Tel Aviv

Israelmuseum – Heimreise oder Weiterreise nach Tel Aviv
Für alle Interessierten besteht die Möglichkeit, im Israelmuseum ein anschauliches Modell der Stadt und des Tempelbezirkes zur Zeit Jeus zu besichtigen. Alternativ steht freie Zeit in der Jerusalemer Alt- oder Neustadt auf dem Programm.  

Rückreise – Transfer zum Flughafen 
Mit vielen schönen und nachhaltigen Erlebnissen im Gepäck treten einige von uns heute die Heimreise an. Wir wünschen eine gute Rückreise! Shalom – Lehitraoth!

Für alle anderen geht die Reise weiter nach Tel Aviv
Von Jerusalem kommen Sie mit dem Reisecar (mit einem Halt am Ben Gurion Flughafen) bis zu Ihrem Hotel in Tel Aviv. Ihr Quartier ist das Hotel Prima City, ein gutes Mittelklassenhotel unweit der Strandpromenade.

9. – 11. Tag | 4. – 6. Mai 2018
Tel Aviv

„The Big Orange“ wird die grösste und lebhafte Mittelmeermetropole Israels genannt. Wenn Sie eine Kombination von City und Strand suchen, ist das genau das Richtige für Sie. Am Sonntag, dem 6. Mai 2018, werden Sie zum Ben Gurion Flughafen gefahren. Von dort fliegen Sie nach Zürich. Wir wünschen eine gute Heimreise und sagen auch jetzt:  Shalom – Lehitraoth!

Programm- und Flugplanänderungen bleiben vorbehalten.

Unsere Unterkünfte während der Reise

Sämtliche Übernachtungen in Hotels und (Kibbuz-)Gästehäusern der guten Mittelklasse. Im Beduinencamp Übernachtung im Gemeinschafts­zelt.

Preise

Pauschalpreis pro Person  CHF 1'975.-

Inbegriffen

Die Leistungen entnehmen Sie bitte dem Detailprospekt:
PDF | Israel erleben

Zuschläge

Einzelzimmerzuschlag CHF 545.-
Zuschlag bei 25-29 Teilnehmern CHF   50.-
Zuschlag bei 20-25 Teilnehmern CHF 115.-
Flugnebenkosten der Airline CHF 100.-
Trinkgelder CHF   65.-
   
Übernachtung im Beduinencamp
(im Gemeinschaftszelt ohne Aufpreis)
 
Aufpreis im Doppelzimmer p.P. CHF   45.-
Aufpreis im Einzelzimmer p.P. CHF   90.-
   
Verlängerung in Tel Aviv 3. – 6. Mai 2018  
Pro Person im Doppelzimmer CHF 545.-
Einzelzimmerzuschlag CHF 275.-









Reise | Ferienangebot auswählen
Leider ist dieses Reiseangebot nicht direkt online buchbar. Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Tel.: 052 235 10 00 Mail: info@kultour.ch
Israel
Einreisebestimmungen

Für die Einreise brauchen Schweizer und EU-Bürger einen Reisepass der mindestens 6 Monate über den Reisezeitraum hinaus gültig ist. Für andere Staatsbürger gelten teilweise andere Einreisebestimmungen.

Lage

Israel gehört zum Nahen Osten, der zum asiatischen Kontinent gehört. Im Südwesten grenzt es an Ägypten und im Osten an Jordanien. Libanon und Syrien bilden die Grenzen im Norden bzw. Nord-Osten. Im Westen grenzt es an das Mittelmeer und an der Südspitze ans Rote Meer.

Einwohner

Die Einwohnerzahl beläuft sich auf ca. 8.7 Millionen.

Sprache

Die Amtssprachen Israels sind Hebräisch und Arabisch. Verkehrs­schilder sind in hebräischer, arabischer und englischer Sprache geschrieben. Englisch ist eine verbreitete Fremdsprache.
 

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeitzone (MEZ): +1 Stunde.

Klima

Die angenehmste Reisezeit in Israel ist im Frühjahr. Die Monate März bis Mai lassen sich mit unseren Sommermonaten vergleichen. Der Sommer hingegen ist sehr heiss und trocken. Die Monate Oktober und November sind dann wieder sehr angenehm und eignen sich gut zum Reisen. Der Winter ist relativ mild. Es kann aber je nach Region (z.B. Jerusalem) auch Schnee fallen. An der Südspitze ist das Wetter das ganze Jahr über sonnig und warm.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •