Reisetermin:
4. – 11./14. Oktober 2018
Ihre Ferienbegleitung:
Stefan und Annika Gründel
Missionswerk Bruderhand
Reiseart:
Rund- und Erlebnisreisen

Merkliste
Sie haben 0 Reisen auf Ihrer Merkliste.

Für weitere Fragen oder für eine individuelle Beratung geben wir Ihnen gerne Auskunft unter:

+ 41 52 235 10 00 oder
info@kultour.ch

Israel erleben

Liebe Freunde, Reise-Interessierte!

Es freut uns sehr, dass wir euch für Oktober 2018 wieder eine interessante Reise anbieten können.

Über viele Jahre hat Wilhelm Pahls vom Missionswerk Bruderhand immer wieder Israelreisen angeboten. Unvergesslich waren die Besuche an den biblischen Stätten und die evangelistischen Andachten von Wilhelm. Diese gute Tradition wollte Wilhelm nicht einschlafen lassen und so bat er uns, Stefan und Annika Gründel, diese Reisen fortzuführen. Ich, Stefan, bin schon seit einigen Jahren beim Missionswerk Bruderhand als Evangelist und Seminarleiter tätig und freue mich darauf, mit Euch wieder nach Israel zu reisen.

»Kommt und lasst uns zieh´n hinauf zum Hause uns‘res Herrn, ...«

Der Prophet Micha meinte natürlich den alttestamentlichen Tempel Gottes und das damalige Jerusalem. Aber auch wir wollen auf den Spuren der alten Propheten und vor allem unseres Herrn Jesus Christus in Israel und Jerusalem wandern. Eines Tages werden wir das neue Jerusalem sehen, aber bis dahin ist es auch ein großartiges Erlebnis, auf den Straßen des irdischen Jerusalem und auf den Straßen Galiläas oder Judäas oder in der Wüste unterwegs zu sein.

Einige ganz bestimmte Besuchsziele dürfen natürlich auf keiner Israelreise fehlen; dabei ist es uns ein großes Anliegen, dass wir uns auf sicheren Reiserouten bewegen. Ob in Cäsarea am Mittelmeer oder auf dem Karmel, ob an der Jordanquelle im äußersten Norden oder am See Genezareth, ob am Jordan, am Toten Meer oder in der Wüste oder in Eilat, im äußersten Süden - es geht wieder von einem Höhepunkt zum andern - und das in der schönsten Jahreszeit. Wo bei uns schon der Herbst einzieht, können wir in Israel noch einmal Sonne satt tanken.

Für 8 - 11 Tage ins Land der Bibel, an die interessantesten Plätze des Landes, mit einer atemberaubenden Reise durch die Wüste, mit Abstechern in die Schlucht En Avdat und nach Massada - und wieder mit einem israelischen Reiseführer, der sein Land kennt und liebt und mit einer fröhlichen Schar Gleichgesinnter - wir freuen uns sehr darauf!

Zum Abschluss unserer Israel-Reise bieten wir drei Tage zur Erholung an. Wer möchte, kann diese drei Tage an die Reise anhängen und noch einmal alle Eindrücke verarbeiten und das Rote Meer genießen. In Eilat kommt wirklich jeder voll auf seine Kosten. Wir wollen, »so der HERR will und wir leben«, von Herzen unser Bestes geben, damit alle Teilnehmer dankbar, zufrieden und mit vielen guten Eindrücken heimkehren können.

Wir heißen euch herzlich willkommen:
Im Jahr 2018 mit uns in Jerusalem, in Israel!

Eure Stefan und Annika Gründel

1. Tag | Donnerstag | 4. Oktober 2018
Flug nach Tel Aviv

Treffen der Reiseteilnehmer am Flughafen Frankfurt oder Zürich. Bequemer Linienflug mit EL AL nach Tel Aviv. Der ca. 3 ½-stündige Flug führt über die Alpen, die griechischen Inseln und die Küste Israels. Unterwegs wird ein israelisches Essen serviert. Landung auf dem Flughafen Tel Aviv. Unser bewährter israelischer Reiseleiter begrüßt uns mit einem herzlichen «SHALOM». Kurze Fahrt mit dem Reisebus nach Tel Aviv-Jaffa. Hier bleiben wir für eine Nacht im Gästehaus Ruth Daniel, das in Gehdistanz zur Strandpromenade liegt.

2. Tag | Freitag | 5. Oktober 2018
Tel Beer Sheba – Wüstenwanderung – Ben Gurion Grabstätte – Beduinencamp

Nach dem reichhaltigen Frühstück fahren wir los in Richtung Wüste nach Tel Beer Sheba. Die imposante Ausgrabungsstätte gilt als gutes Anschauungsbeispiel eines antiken Städtebauprojekts. Wir begeben uns auf biblische Spurensuche und beschäftigen uns mit Abraham, welcher einst in dieser Gegend lebte. Anschließend fahren wir nach En Avdat. Hier erwartet uns eine faszinierende Wanderung (ca. 1 ½-Std.) durch eines der schönsten Wüstentäler Israels. Von dort geht es weiter zur Grabstätte von David Ben Gurion. An einem atemberaubenden Aussichtspunkt erfahren wir einiges über diesen ganz besonderen Menschen. Am späteren Nachmittag erreichen wir unsere besondere Unterkunft – ein Beduinencamp mitten in der Wüste. Zunächst dürfen wir die vierbeinigen Wüstenschiffe besteigen und einen kurzen Kamelritt genießen. Im Gästezelt erzählt uns ein Beduine über die Sitten und Bräuche der Wüstenbewohner. Nun können wir in einer kleinen Andacht den Bezug zu den biblischen Erzvätern herstellen. Ein weiterer Höhepunkt heute ist das Abendessen. Es werden verschiedene Spezialitäten der Beduinen serviert. Danach warten auf uns ein Lagerfeuer und eine ganz spezielle Nacht in einem Beduinenzelt (Gemeinschaftsunterkunft). Die Übernachtung ist auch in liebevoll eingerichteten Cabins mit eigenem Bad möglich (Aufpreis, bitte bei Buchung direkt im Anmeldetalon ankreuzen).

3. Tag | Samstag | 6. Oktober 2018
Massada – Baden im Toten Meer – Taufstelle – See Genezareth

Das Frühstück im Beduinencamp ist herrlich. Danach fahren wir hinunter in den Graben des Toten Meeres und an der Küste entlang. Irgendwo hier trennten sich die Wege von Abraham und Lot, als Letzterer sich zum Wohnen in Sodom entschieden hat. Wir widmen uns nun aber einer anderen Epoche und erklimmen über die Römerrampe (ca. 100 m Höhenunterschied) die Felsenfestung Massada (UNESCO-Kulturdenkmal) von König Herodes. Die tragische Geschichte der zur römischen Zeit dort lebenden Juden machte Massada zu einem Nationalheiligtum der Israeliten. Der Ausflug wird mit einem einzigartigen Blick über die Wüstenlandschaft, das Tote Meer und die ehemaligen römischen Feldlager belohnt. Mit der von Schweizern erbauten Luftseilbahn gelangen wir wieder zur Talstation. Da wir schon am Toten Meer sind, ist das nun die Gelegenheit im einzigartigen, weltberühmten Gewässer zu baden. Wer die traditionellen Bilder des Zeitungslesens auf dem Wasser modernisieren will, kann auch sein Tablet zu diesem Zweck einsetzten. Nachdem wir das Salzwasser wieder abgespült haben und sich unsere Haut wie neugeboren anfühlt, fahren wir an die Taufstelle, Qasr el-Yahud, an den Jordan. Lange Jahre im verminten Grenzland, ist dieser «Schlüsselort» sowohl aus dem Alten wie auch aus dem Neuen Testament für jeden zugänglich gemacht worden. Durch das Jordantal fahren wir bis zum Ufer des See Genezareth. Die direkt am Ufer gelegene Unterkunft begeistert jeden mit ihrer Schönheit.

4. Tag | Sonntag | 7. Oktober 2018
Cäsarea Philippi – Kapernaum – Berg der Seligpreisungen – Bootsfahrt

Auf den heutigen Tag haben sich sicherlich viele schon lange gefreut: Wir bereisen die Wahlheimat Jesu. In dieser Gegend hat er am längsten gewirkt, hier tat er zahlreiche Wunder. Nach dem Frühstück fahren wir zum Banias, einer der Jordanquellen. Hier in Cäsarea Philippi sagte Simon zu Jesus: «Du bist Christus, der Sohn des lebendigen Gottes». Spaziergang auf herrlichen Pfaden, entlang der Jordanquellen zu einer alten Wassermühle. Anschließend setzen wir unsere Reise fort und gelangen nach Kapernaum, wo wir die antike Synagoge sowie das Haus Simon Petrus sehen. Der Reisebus bringt uns auf den Berg der Seligpreisungen, wo Jesus die berühmte Bergpredigt gehalten hat. Wir genießen einen grandiosen Blick auf den See Genezareth und die Golanhöhen. Dann geht’s auf einem leichten, ca. 30-minütigen Spaziergang zu Fuß hinunter zum See (alternativ auch Fahrt mit dem Bus möglich). Anschließend begeben wir uns aufs Wasser. Wir unternehmen eine Ausfahrt mit einem Holzboot über den lieblichen See. Unser Kapitän, ein gläubiger Fischer, wird die Netze auswerfen, auf der Harfe spielen und dazu singen. Ein einmaliges Erlebnis! Rückkehr in unsere Unterkunft direkt am See.

5. Tag | Montag | 8. Oktober 2018
Nazareth – Mittelmeerküste – Jerusalem

An jenem Morgen, an dem es hinauf nach Jerusalem geht, freut sich gewiss jeder. Aber die Hauptstadt erreichen wir erst am Abend, da wir Unterschiedliches auf dem Weg dorthin sehen möchten. Wir beginnen den Tag im Herzen Nazareths und besichtigen die Verkündigungsbasilika. Hier irgendwo in der Nähe muss Jesus aufgewachsen sein. Die Weiterfahrt führt uns auf den Berg Karmel. Die Propheten des Baal sind bekanntlich nicht mehr dort, aber die Aussicht vom Dach des Eliasklosters ist auf alle Fälle geblieben. Die letzte Besichtigung, bevor wir in Jerusalem ankommen, ist in Cäsarea Maritima. Vor Ort wird uns nochmal deutlich, warum es viel mehr als eine beeindruckende Ausgrabungsstätte aus römischer Zeit ist. Im Herzen des Landes, geliebt und von vielen beansprucht, erreichen wir Jerusalem, hebräisch Yerushalayim. Städte gibt es weltweit sehr viele. Jerusalem kann man mit keinem anderen Ort vergleichen. Wir beziehen unser zentral gelegenes Hotel Prima Palace für drei Nächte.

6. Tag | Dienstag | 9. Oktober 2018
Jerusalemer Altstadt

Fahrt hinauf auf den Ölberg. Dort genießen wir den herrlichen Blick hinüber zur «Stadt des großen Königs» und zum Tempelplatz. Über den «Prophetenweg» spazieren wir zur eindrücklichen Dominus Flevit-Kirche. Sie erinnert uns an den Ort, wo Jesus um das Schicksal Jerusalems weinte. Im Garten Gethsemane staunen wir über die uralten Ölbäume und werden gemeinsam eine kurze Andacht halten. Durch eines der mächtigen Stadttore betreten wir anschließend die Altstadt und sehen den Teich Bethesda, wo Jesus den Lahmen heilte, und die Basilika Ecce-Homo. Nach der Mittagspause stehen jedem zwei verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl: Während manche Freizeit in der Altstadt oder Innenstadt verbringen möchten, können die anderen über die Via Dolorosa zur Grabeskirche gehen. Diese sehr besondere Kirche teilen sich sechs verschiedene christliche Konfessionen. Zum Abschluss des Tages treffen wir uns wieder am Gartengrab, ein gut erhaltenes Felsengrab aus römischer Zeit, und werden gemeinsam das Abendmahl feiern. Übernachtung in Jerusalem.

7. Tag | Mittwoch | 10. Oktober 2018
Jerusalemer Neustadt

Heute besuchen wir die Jerusalemer Neustadt. Im Israelmuseum sehen wir ein Modell des antiken Jerusalems, wie es im 1. Jh. vor seiner Zerstörung durch die Römer ausgesehen hat. Ebenfalls sehen wir den Schrein des Buches, in dem die Qumran-Schriftrollen ausgestellt werden. Im Anschluss fahren wir auf den Herzlberg, auch «Berg des Gedenkens» genannt. Es ist der höchste Punkt in Westjerusalem. Dort werden wir durch das Herzlmuseum geführt. Dieses moderne Haus gibt uns eine wichtige Grundlage dazu, Israels Selbstverständnis besser nachzuvollziehen. Über den Staatsfriedhof, in dem einige bekannte Persönlichkeiten aus der israelischen Staatsführung begraben sind, wie z. B. Yizhak Rabin und Golda Meir, gelangen wir nach Yad VaShem. Die Ausstellung wird uns mit dem dunkelsten Kapitel der Menschengeschichte konfrontieren, dessen Konsequenzen tagtäglich auch heute noch Israels Handeln begleiten. Übernachtung in Jerusalem.

8. Tag | Donnerstag | 11. Oktober 2018
Heimreise oder Ferienverlängerung

Für alle, die keine Verlängerung gebucht haben, geht die Reise heute zu Ende. Fahrt mit dem Bus nach Tel Aviv und Rückflug mit der EL AL nach Frankfurt oder Zürich.

Alle anderen verlassen Jerusalem und fahren mit dem Reisebus durch das judäische Hügelland Richtung Süden nach Eilat ans Rote Meer. Bei geringer Teilnehmerzahl erfolgt die Anreise mit dem Flugzeug von Tel Aviv nach Eilat und zurück (Aufpreis). Am Nachmittag erreichen wir Eilat. Abendessen und Übernachtung im schönen Hotel Prima Music beim herrlichen Korallenstrand. Vom Hotel genießt man eine schöne Aussicht aufs Rote Meer.



Reiseverlängerung in Eilat am Roten Meer

9. – 10. Tag | Freitag – Samstag | 12. – 13. Oktober 2018
Ferienverlängerung in Eilat

Wir genießen die herrliche Sonne von Eilat und das klare Wasser des Roten Meeres. Baden, Schnorcheln, Windsurfen, Tauchen, Wüstenwanderungen und vieles mehr können wir in diesem Ferienort unternehmen. Diese Tage der Ruhe, Erholung und Gemeinschaft werden wir schätzen. Fakultative Ausflüge wie z. B. Besuch des weltbekannten Unterwasser-Observatoriums, Kamelsafari, Delphinarium u.v.m. werden Ihnen von unserer Reiseleitung angeboten. Empfehlen können wir Ihnen auch eine einmalige Wanderung bei Sonnenuntergang direkt von unserem Hotel aus. Nach einem etwa einstündigen Aufstieg auf den markanten Gipfel Har Zevahot öffnet sich Ihnen ein großartiges Panorama; die Granitberge der Sinaihalbinsel in Ägypten, das Rote Meer, Saudi-Arabien und Jordanien liegen uns zu Füßen. Nach einem kurzen Abstieg erwartet Sie dann das Abendessen im Hotel.

11. Tag | Sonntag | 14. Oktober 2018
Heimreise nach Ferienverlängerung

… und nun heißt es Abschied nehmen von Land und Leuten, von Eretz Israel! Fahrt (oder Flug) von Eilat zum Flughafen von Tel Aviv, von wo wir mit der EL AL direkt nach Frankfurt oder Zürich zurückfliegen.

Unsere Unterkünfte auf der Erlebnisreise

Übernachtungen in sehr guten Mittelklassehotels sowie beliebten Kibbuz-Gästehäusern.

Preise

Pauschalpreis pro Person im Doppelzimmer
Reise vom 04.-11.10.2018 EUR 1'799.- CHF 1'889.-
Reiseverlängerung in Eilat EUR 449.- CHF 475.-


Der erwähnte Pauschalpreis basiert auf einer Beteiligung von 40 Personen (Reiseverlängerung 20 Personen). Preisänderungen bleiben vorbehalten. Die Preise in EUR und CHF beziehen sich jeweils auf die Abflughäfen in Deutschland (EUR) und Zürich (CHF).

Inbegriffen

Die Leistungen entnehmen Sie bitte dem Detailprospekt.
PDF Israel erleben | Stefan und Annika Gründel

Zuschläge

Reise vom 04.-11.10.2018    
Zuschlag Einzelzimmer EUR    340.- CHF   355.-
Zuschlag bei 30-39 Teilnehmern EUR    75.- CHF   79.-
     
Reiseverlängerung in Eilat    
Zuschlag Einzelzimmer EUR    189.- CHF   198.-




     


Reise | Ferienangebot auswählen
Datum Dauer Preis p.P. ab
04.10.2018 7 Nächte CHF 1889.00
04.10.2018 10 Nächte CHF 2364.00
 
Israel
Einreisebestimmungen

Für die Einreise brauchen Schweizer und EU-Bürger einen Reisepass der mindestens 6 Monate über den Reisezeitraum hinaus gültig ist. Für andere Staatsbürger gelten teilweise andere Einreisebestimmungen.

Lage

Israel gehört zum Nahen Osten, der zum asiatischen Kontinent gehört. Im Südwesten grenzt es an Ägypten und im Osten an Jordanien. Libanon und Syrien bilden die Grenzen im Norden bzw. Nord-Osten. Im Westen grenzt es an das Mittelmeer und an der Südspitze ans Rote Meer.

Einwohner

Die Einwohnerzahl beläuft sich auf ca. 8.7 Millionen.

Sprache

Die Amtssprachen Israels sind Hebräisch und Arabisch. Verkehrs­schilder sind in hebräischer, arabischer und englischer Sprache geschrieben. Englisch ist eine verbreitete Fremdsprache.
 

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeitzone (MEZ): +1 Stunde.

Klima

Die angenehmste Reisezeit in Israel ist im Frühjahr. Die Monate März bis Mai lassen sich mit unseren Sommermonaten vergleichen. Der Sommer hingegen ist sehr heiss und trocken. Die Monate Oktober und November sind dann wieder sehr angenehm und eignen sich gut zum Reisen. Der Winter ist relativ mild. Es kann aber je nach Region (z.B. Jerusalem) auch Schnee fallen. An der Südspitze ist das Wetter das ganze Jahr über sonnig und warm.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •