Reisetermin:
25.04. - 06.05.2018
Ihre Reisebegleitung:
Michael Hunziker
Reiseart:
Rund- und Erlebnisreisen

Merkliste
Sie haben 0 Reisen auf Ihrer Merkliste.

Für weitere Fragen oder für eine individuelle Beratung geben wir Ihnen gerne Auskunft unter:

+ 41 52 235 10 00 oder
info@kultour.ch

Israel EXPERIENCE

WELCOME HOME

Jemand hat mal gesagt: «Jedesmal, wenn ich nach Israel reise, ist es mir, als würde ich nach Hause kommen.» Natürlich beschreibt dies bloss das subjektive Empfinden einer Person, doch eine Reise ins «Holy Land» bedeutet weit mehr, als bloss ein paar Tage Ferien und Erholung.

Wir wollen zusammen staunen und hautnah Geschichte Gottes erleben. Wir wollen Land, Leute, historische Stätte, Totes Meer, Quellwasser, Kamele, Wüste, Berge, feines Essen und vieles mehr miteinander entdecken und geniessen und dabei unser Glaubensfundament und unsere Gemeinschaft vertiefen.

Unsere Reise nach Israel fordert physisch und psychisch, denn wir werden wie Jesus und seine Jünger einige Wegstrecken zu Fuss zurücklegen und viele neue Eindrücke zu verarbeiten haben. Israel bewegt und verändert – sichere dir noch heute deinen Platz auf der Israel experience 2018.

Bis bald in Israel
Euer Michael Hunziker

1. Tag | Mittwoch, 25. April 2018
Zürich – Tel Aviv – Jerusalem

Treffen der Reiseteilnehmer am Flughafen Zürich. Bequemer Linienflug mit EL AL nach Tel Aviv. Der ca. 3 ½-stündige Flug führt über die Alpen, die griechischen Inseln und die Küste Israels. Landung auf dem Flughafen Tel Aviv. Unser israeli-scher Reiseleiter begrüsst uns mit einem herzlichen «SHALOM». Der Reisebus bringt uns direkt hinauf nach Jerusalem. Hier bleiben wir für fünf Nächte im «The Post Hostel» in bes-ter Lage in der Innenstadt. Nach dem Abendessen unterneh-men wir einen ersten nächtlichen Spaziergang durch Jerusalem.

2. Tag | Donnerstag, 26. April 2018
Jerusalem

Unser erster Tag in Jerusalem! Der Vormittag ist für unser Einführungsseminar reserviert. Danach sehen wir im Israelmuseum ein Modell des antiken Jerusalems, wie es im 1. Jh. vor seiner Zerstörung durch die Römer ausgesehen hat. Hier befindet sich ebenfalls der Schrein des Buches, in dem die Qumran-Schriftrollen ausgestellt werden. Zurück in der Alt-stadt verweilen wir an der Klagemauer und sehen die betenden Juden vor diesem eindrücklichen Überrest der alten Umfassungsmauer des zweiten Tempels.

3. Tag | Freitag, 27. April 2018
Jerusalem

Wir schauen uns im Tempelinstitut die Pläne für den Bau des 3. Tempels an und danach die Höhlen des Zedekia. Am Nachmittag besuchen wir den jüdischen Markt «Mahane Yehuda». Abends nach Möglichkeit Besuch eines Messianischen Gottesdienstes.

4. Tag | Samstag, 28. April 2018
Jerusalemer Altstadt

Fahrt hinauf auf den Ölberg. Dort geniessen wir den herrlichen Blick hinüber zur «Stadt des grossen Königs» und zum Tempelplatz. Über den «Prophetenweg» spazieren wir zur eindrücklichen Dominus Flevit-Kirche. Sie erinnert uns an den Ort, wo Jesus um das Schicksal Jerusalems weinte. Im Garten Gethsemane staunen wir über die uralten Ölbäume. Wir sehen das Goldene Tor, betreten anschliessend durch das Löwentor die Altstadt und gehen die Via Dolorosa entlang bis zur Grabeskirche. Als Abschluss des Tages treffen wir uns alle zusammen im Gartengrab, einem gut erhaltenen Felsengrab aus römischer Zeit, für Worship und eine gemeinsame Abendmahlfeier. Anschliessend bleibt genügend freie Zeit, um Jerusalem auf eigene Faust zu entdecken.

5. Tag | Sonntag, 29. April 2018
Jerusalemer Altstadt

Heute Morgen besteigen wir den Tempelberg. Durch das Dungtor gelangen wir direkt zum Morijah-Berg, dem Ort, wo früher der Tempel stand (2. Chron. 3,1). Spaziergang über den Tempelberg mit dem Felsendom (Aussenbesichtigung). Anschliessend besuchen wir die alte Davidstadt und das fantastische Davidson Center im Archäologischen Jerusalem Park. Dieses einmalige Open Air-Museum der biblischen Geschichte (u.a. Original-Treppen, die zum Tempelberg führten und auch Jesus benutzte), werden wir gemeinsam erkunden. Im Schein von Taschenlampen durchwaten wir den vor 2700 Jahren von König Hiskia erbauten, 530 m langen Wassertunnel!

6. Tag | Montag, 30. April 2018
Bach Krit – Totes Meer – Masada – Beduinencamp

Wir verlassen Jerusalem und fahren zum Bach Krit, einem wunderschönen Naturreservat. Anschliessend erreichen wir das Tote Meer. An einem schönen Badestrand am Toten Meer haben wir Gelegenheit zum ausgiebigen Baden. Nachdem wir das Salzwasser wieder abgespült haben und sich unsere Haut wie neugeboren anfühlt, ist die Zeit gekommen, die Felsenfestung Masada (Unesco Weltkulturerbe) von König Herodes zu erobern! Wir erklimmen mit der von Schweizern erbauten Luftseilbahn die Felsenfestung. Die tragische Geschichte der zur römischen Zeit dort lebenden Juden machte Masada zu einem Nationalheiligtum der Israeliten. Der Ausflug wird mit einem einzigartigen Blick über die Wüstenlandschaft, das Tote Meer und die ehemaligen römischen Feldlager belohnt. Über die Römerrampe (ca. 100 m Höhenunterschied) gelangen wir wieder zu Fuss nach unten. Am späteren Nachmittag erreichen wir unsere besondere Unterkunft – ein Beduinencamp mitten in der Wüste. Zunächst dürfen wir die vierbeinigen Wüstenschiffe besteigen und einen kurzen Kamelritt geniessen. Im Gästezelt erzählt uns ein Beduine über die Sitten und Bräuche der Wüstenbewohner. Ein weiterer Höhepunkt heute ist das Abendessen. Es werden verschiedene Spezialitäten der Beduinen serviert. Danach wartet auf uns eine ganz spezielle Nacht in einem Beduinenzelt (Gemeinschaftsunterkunft). Die Übernachtung ist auch in liebevoll eingerichteten Cabins mit eigenem Bad möglich (Aufpreis, bitte bei Buchung direkt im Anmeldetalon ankreuzen).

7. Tag | Dienstag, 1. Mai 2018
Wüstenwanderung

Auf einer Wüstenwanderung geniessen wir den ganzen Tag die Stille und Ruhe der Wüste und legen einen Bade- und Erfrischungsstopp in einem Wadi ein. Übernachtung in unse-rer Gemeinschaftsunterkunft im Beduinencamp.

8. Tag | Mittwoch, 2. Mai 2018
Samarien – Berg Garizim – Jakobsbrunnen

Heute fahren wir über Jericho ins Landesinnere nach Samarien (sofern es die Sicherheitslage ermöglicht). Dieses Gebiet, ein Herzstück alttestamentlicher Geschehnisse, ist heute zusammen mit Judäa politisch komplex und gemäss Friedensvertrag sowohl von Israel als auch durch die palästinensische Autonomiebehörde kontrolliert. Wir erreichen den Berg des Segens. Es ist der Berg Garizim. Von oben geniessen wir die Vogelperspektive auf die arabische Stadt «Nablus», die auf Hebräisch «Sichem» heisst. Hier wurde Joseph nach seinem Tod begraben. Die Strasse führt durch das Samaritanerviertel. Dieses Volk hat mit nur wenigen Hundert Menschen zahlreiche Katastrophen überlebt und pflegt seit fast 3000 Jahren seine uralten Sitten. In Sichem sehen wir den Jakobsbrunnen, wo es zur Begegnung Jesu mit der samaritanischen Frau kam. Am Abend fahren wir zum See Genezareth in unser Kibbuzhotel Ohalo Manor, direkt am See gelegen. Hier bleiben wir für vier Nächte.

9. Tag | Donnerstag, 3. Mai 2018
Berg Arbel – Bootsfahrt auf dem See Genezareth

Nach dem Frühstück wandern wir gestärkt hinauf auf den Berg Arbel (Gehzeit ca. 1 Std., alternativ auch Fahrt mit dem Bus möglich). Oben angekommen erleben wir eine Panoramasicht über den nördlichen und «neutestamentlichen» Teil des Sees. Mit dem Bus fahren wir anschliessend an den See Genezareth zum Petrusfischessen (fakultativ, nicht im Preis enthalten). Wer möchte, kann auch im See baden gehen. Im Kibbuz Ginosar sehen wir das Jesus Boot, ein Fischerboot, wie es vor 2000 Jahren ausgesehen hat. Danach begeben wir uns aufs Wasser und unternehmen eine Bootsfahrt mit einem Holzboot über den lieblichen See.

10. Tag | Freitag, 4. Mai 2018
Tel Dan – Banias – Golan Höhen

Heute fahren wir zu einer der drei Jordanquellen nach Tel Dan und besuchen Cäsarea Philippi, um entlang des Jordanzuflusses eine erfrischende Wanderung zu machen. Auf schöner Strecke geht es weiter auf die Golanhöhen. Hier geniessen wir von einem der Aussichtspunkte einen tollen Ausblick ins benachbarte Syrien. Über eine imposante Passstrasse fahren wir zurück an den See und zu unserer Unterkunft.

11. Tag | Samstag, 5. Mai 2018
Naturpark Sachne (Gan HaShlosha) – Nazareth Village

Heute legen wir noch eine «paradiesische Pause» ein. Am Fusse des Gilboa Berges befindet sich der Naturpark Sachne (Gan ha Schlosha). Dieser Platz ist eine Oase mit Palmen, Felsen, Wasserfällen und natürlichen Becken mit einer ständigen Wassertemperatur von ca. 28 Grad. Es besteht die Möglichkeit zum Baden. Im nahegelegenen Nazareth Village (Nachbildung eines Dorfes zur Zeit Jesu) werden wir in die biblische Vergangenheit geführt und staunen über die bis ins kleinste Detail nachempfundene Atmosphäre!

12. Tag | Sonntag, 6. Mai 2018
Heimreise

Heute endet unsere Reise. Voll mit neuen Eindrücken und Erlebnissen fahren wir mit dem Bus zum Flughafen Ben Gurion und treten unseren Rückflug nach Zürich an.


Programmänderungen vorbehalen

Unsere Unterkünfte während der Israel Frühlingsreise

25.04. - 30.04.18 Post Hostel, Jerusalem
30.04. - 02.05.18 Beduinencamp Kfar Hanokdim, Arad
02.05. - 06.05.18 Kibbutz Ohalo Manor, See Genezareth

Änderungen vorbehalten.

Preise

Pauschalpreis pro Person im Doppelzimmer CHF 2'250.-

Inbegriffen

Die Leistungen entnehmen Sie bitte dem Detailprospekt:
PDF Israel Experience 2018

Zuschläge

Zuschlag Einzelzimmer CHF 595.-
Flugnebenkosten CHF 100.-
Reise | Ferienangebot auswählen
Datum Dauer Preis p.P. ab
25.04.2018 11 Nächte CHF 2250.00
 
Israel
Einreisebestimmungen

Für die Einreise brauchen Schweizer und EU-Bürger einen Reisepass der mindestens 6 Monate über den Reisezeitraum hinaus gültig ist. Für andere Staatsbürger gelten teilweise andere Einreisebestimmungen.

Lage

Israel gehört zum Nahen Osten, der zum asiatischen Kontinent gehört. Im Südwesten grenzt es an Ägypten und im Osten an Jordanien. Libanon und Syrien bilden die Grenzen im Norden bzw. Nord-Osten. Im Westen grenzt es an das Mittelmeer und an der Südspitze ans Rote Meer.

Einwohner

Die Einwohnerzahl beläuft sich auf ca. 8.7 Millionen.

Sprache

Die Amtssprachen Israels sind Hebräisch und Arabisch. Verkehrs­schilder sind in hebräischer, arabischer und englischer Sprache geschrieben. Englisch ist eine verbreitete Fremdsprache.
 

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeitzone (MEZ): +1 Stunde.

Klima

Die angenehmste Reisezeit in Israel ist im Frühjahr. Die Monate März bis Mai lassen sich mit unseren Sommermonaten vergleichen. Der Sommer hingegen ist sehr heiss und trocken. Die Monate Oktober und November sind dann wieder sehr angenehm und eignen sich gut zum Reisen. Der Winter ist relativ mild. Es kann aber je nach Region (z.B. Jerusalem) auch Schnee fallen. An der Südspitze ist das Wetter das ganze Jahr über sonnig und warm.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •