Reisetermin:
5. – 11. August 2017
Ihre Ferienbegleitung:
Pfrin. Beate Schiller
Pfr. René Poschung
Konfession:
Reformiert
Reiseart:
Busreisen | Themenreisen

Merkliste
Sie haben 0 Reisen auf Ihrer Merkliste.

Für weitere Fragen oder für eine individuelle Beratung geben wir Ihnen gerne Auskunft unter:

+ 41 52 235 10 00 oder
info@kultour.ch

Reise zum Reformations-Jubiläum

Reise zum Reformationsjubiläum in den Osten Deutschlands

Liebe an Martin Luther Interessierte

Luther hatte Glück. Ganz im Stile der akademischen Diskussion seiner Zeit formulierte er im Jahre 1517 die berühmten 95 Thesen, um auch sich selbst in die Diskussion um den Ablass einzubringen. Er konnte zu dieser Zeit nicht ahnen, welche Konsequenzen seine Gedanken für sein Leben haben würden. Er war einfach überzeugt, dass Vergebung schwerlich käuflich sein kann, wo doch Gott gerne vergibt. Doch er wurde nicht gehört und angehört, sondern er sollte widerrufen. Dies tat er nicht. Er berief sich auf sein Gewissen und erstritt dadurch ein Stück Freiheit, auf die wir Menschen des 21. Jahrhunderts so stolz sind.

Doch er wäre nicht erfolgreich gewesen, hätte ihn nicht Friedrich der Weise, sein Landesfürst, beschützt. Nach damaligem Rechtsverständnis hätte er aufgegriffen und ohne Skrupel, ja gar mit dem Bewusstsein, eine Wohltat auszuführen, erschlagen werden können. Vielen Mitstreitern vor und nach ihm ist es so ergangen. Hätte das gleiche Schicksal auch ihn erreicht, würden wir 2017 keine 500 Jahre Reformation feiern.

Staatliche Macht hielt ihre Hand schützend über Martin Luther. Ob dies nicht auch heute noch zu gelten hat? Ob nicht auch der heutige Staat gut daran tut, wenn er freiheitsliebende Menschen und Gemeinschaften schützt und fördert? Die Frage sei erlaubt.

Beate Schiller und René Poschung freuen sich, mit Ihnen die Orte des Wirkens Martin Luthers aufzusuchen und mit Ihnen über seine Bedeutung auch für die heutige Zeit ins Gespräch zu kommen. Wir laden Sie deshalb herzlich ein, an unserer Reise zum Reformationsjubiläum teilzunehmen und sich baldmöglichst, spätestens aber bis zum 1. März 2017, anzumelden.

Pfrn. Beate Schiller und Pfr. René Poschung

Für die ReiseteilnehmerInnen findet am 8. Juni 2017 um 20:00 Uhr,
Kirchgemeindehaus in Brügg ein Vorbereitungstreffen statt.
Kirchgemeindehaus Brügg, Industriestrasse 8, 2555 Brügg.

1. Tag | Samstag | 5. August 2017
Schweiz – Leipzig

Um ca. 07.30h Abfahrt in der Region Bern/Biel, gemäss Angaben. Fahrt in modernem Komfort-Bus via Karlsruhe, Heidelberg und Bayreuth (diverse Pausen unterwegs) nach Leipzig. Zimmerbezug im Hotel und gemeinsames Abendessen. Das zentral gelegene Hotel ist ideal für Unternehmungslustige die noch etwas durch die Innenstadt flanieren möchten. Hier verbringen wir drei Nächte.

2. Tag | Sonntag | 6. August 2017
Leipzig – Wittenberg – Leipzig (ca. 150km)

Nach dem Frühstück fahren wir mit unserem Bus nach Wittenberg (Weltkulturerbe). In dieser Stadt, der Wiege der deutschen Reformation, lebte und lehrte Luther 36 Jahre. Er kam 1508 hierher und übernahm einige Jahre später mit seinem Freund und Mitstreiter Melanchthon an der Universität die Bibelprofessur. Mit dem Anschlag der „95 Thesen“ an der Türe der Schlosskirche leitete Luther die Reformation ein. In der gleichen Stadt lebte und wirkte auch der Maler der Reformation und Luthers Freund, Lukas Cranach der Ältere. Auf dem Stadtrundgang besichtigen wir die Schlosskirche und die Stadtkirche. Ebenfalls stehen das Lutherhaus und das Melanchthonhaus auf dem Programm. Rückfahrt nach Leipzig. "Mein Leipzig lob ich mir, es ist ein Klein-Paris und bildet seine Leute", sagte Goethe, der dort im Auerbacher Keller Mephisto den Faust überlisten lässt. Auf einer Stadtbesichtigung lernen wir alle wichtigen Sehenswürdigkeiten kennen, u.a. das alte Rathaus, die Nikolai-Kirche, die 1989 bei den friedlichen Demonstrationen vor der „Wende“ eine grosse Rolle spielte und natürlich die Thomaskirche. Hier wirkte Bach die letzten 27 Jahre seines Lebens als Thomaskantor. Er war für die Musik in den beiden Hauptkirchen St. Thomas und St. Nikolai zuständig und arbeitete als Lehrer an der Thomasschule. In Leipzig entstanden seine grossen Chorwerke (Hunderte Kantaten, die Passionen, das Weihnachtsoratorium, die H-Moll-Messe usw.). Abendessen und Übernachtung in Leipzig. Leipzig hat einen ganz speziellen Charme, welchen wir bei einem abendlichen Spaziergang ganz besonders erleben.

3. Tag | Montag | 7. August 2017
Leipzig – Dresden – Leipzig (ca. 200km)

Nach dem Frühstück fahren wir nach Dresden, seit 2004 ebenfalls Weltkulturerbe der UNESCO. Hier begeben wir uns auf eine geführte Entdeckungstour um die historische Altstadt mit Altmarkt, Kreuzkirche und die Neustadt zu besichtigen. Aufgrund der stilvollen Neugestaltung während des 18. Jahrhunderts, sowie seiner Kunstschätze und Museen, nennt man die alte sächsische Hauptstadt an der Elbe auch das „Florenz des Nordens“. Es ist wirklich erstaunlich, wie Dresden nach der Wende wieder aufgebaut und die historischen Bauten mit viel Geschick restauriert wurden. Höhepunkt dieser Restauration ist sicher die Frauenkirche, die wir heute besuchen. Es wird uns in einer fachkundigen Führung die bewegte Geschichte dieses Gotteshauses vor Augen geführt. Nach Möglichkeit nehmen wir fakultativ an einer Andacht mit Orgelmusik teil. Es ist Dresden gelungen, die schönsten und berühmtesten Bauwerke sorgfältig wieder aufzubauen. Dazu zählen die Semper-Oper, die Hofkirche, das Albertinum und der Zwinger mit ihren berühmten Museen und eben die Frauenkirche. Es bleibt uns etwas freie Zeit in Dresden für einen Bummel oder um gemütlich etwas zu trinken. Rückfahrt nach Leipzig. Gemeinsames Abendessen im Hotel.

4. Tag | Dienstag | 8. August 2017
Leipzig – Naumburg – Weimar (ca. 110km)

Nach dem Frühstück fahren wir nach Naumburg, einer der schönsten Städte Mitteldeutschlands. Besonders sehenswert ist der Dom St. Peter und St. Paul, eine Schatzkammer der Bildhauerkunst des Mittelalters. Wir besichtigen den berühmten spätromanisch-frühgotischen Dom, dessen Lettner und vor allem dessen Figuren im Westchor zu den schönsten ihrer Art zählen. Anschliessend Weiterfahrt nach Weimar.  Die ehemalige Hauptstadt des Herzogtums Sachsen-Weimar, UNESCO-Weltkulturerbe und Kulturhauptstadt Europas im Jahre 1999, ist mit ihrem Stadtschloss, den Strassen, Plätzen, Grünanlagen und Statuen Inbegriff deutschen Kulturschaffens. Luther weilte oft in Weimar. In der Stadtkirche und im Schloss hielt er bedeutende Predigten. Bach komponierte hier, als Organist und Kammermusicus am Hofe des Herzogs Wilhelm Ernst von Sachsen-Weimar, den Hauptteil seiner Orgelwerke. Doch Weimar ist uns vor allem durch J. W. Goethe und F. Schiller als die Stadt der grossen Dichter bekannt. Goethe hat von 1782 bis zu seinem Tode im Jahr 1832 hier gelebt und gewirkt. Schiller hingegen hat nur kurz, von 1802 - 1805, die letzten Jahre seines Lebens, in Weimar verbracht, hingegen hier kein geringeres Werk als "Wilhelm Tell" geschrieben. Weitere Künstler, die sich von der in Weimar herrschenden Atmosphäre angezogen fühlten, sind Johann Gottfried Herder, Franz Liszt, Richard Strauss und Walter Gropius, der Begründer des Bauhauses. Auf einem geführten Stadtrundgang besichtigen wir das Schillerhaus und machen einen Spaziergang durch die historische Altstadt. Abendessen im und Übernachtung im Hotel in Weimar welches wiederum für 3 Nächte unser „Daheim“ sein wird.

5. Tag | Mittwoch | 9. August 2017
Weimar – Erfurt – Weimar (ca. 60km)

Nach dem Frühstück Fahrt ins geschichtsträchtige Erfurt. In Erfurt, der Landeshauptstadt von Thüringen, hatte Luther sein Studium begonnen und trat 1505 ins Augustinerkloster ein. Im Mariendom, der mit der Severikirche den Marktplatz überragt, wurde er 1507 zum Priester geweiht. Besondere Sehenswürdigkeit ist im Weiteren die Krämerbrücke über die Gera, die einzige Brücke nördlich der Alpen, auf der sich Häuser und Geschäfte befinden. Wir besichtigen auch das Augustinerkloster und die Lutherzelle. Stadtrundgang in Erfurt mit dem historischen Anger, der Krämerbrücke, dem Domplatz und Besuch im Erfurter Dom. Führung durch das Augustiner Kloster, in das Martin Luther nach seinem Gelübde von Stotternheim eintrat (fakultatives Mittagessen im Kloster möglich). Anschliessend individuelle Freizeit in Erfurt und danach Rückfahrt nach Weimar, Abendessen und Übernachtung im Hotel.

6. Tag | Donnerstag | 10. August 2017
Eisenach – Wartburg – Weimar (ca. 160km)

Heute erwartet uns ein weiterer Höhepunkt unserer Reise: Eisenach und die Besichtigung der Wartburg, die zum Weltkulturerbe zählt. Luther, gebannt und an Leib und Leben bedroht, war hier von seinem Landesherrn als „Junker Jörg“ in Schutzhaft gesetzt worden. In den 10 Monaten übersetzte er das Neue Testament ins Deutsche – eine Sternstunde, sowohl für die Geschichte des Christentums wie auch der deutschen Sprache. Besuch und Führung auf der Wartburg. Sie erleben deren 1000-jährige Geschichte und sehen den Raum, in dem Martin Luther die Bibel in kürzester Zeit in die deutsche Sprache übersetzt hat. Anschliessend Themenführung "Martin Luther in Eisenach" im Städtlein. Nach der fakultativen Mittagspause vertiefen wir unseren Einblick in Eisenach. Beim geführten Rundgang durch die Innenstadt besichtigen wir das Lutherund das Bachhaus sowie die Gedenkstätten dieser beiden Persönlichkeiten. Im Bachhaus werden wir nach Möglichkeit einer Vorführung der alten Instrumente beiwohnen. Eisenach ist eng verbunden mit Johann Sebastian Bach, er wurde hier 1685 geboren. Anschliessend Zeit zur freien Verfügung. Rückfahrt nach Weimar, gemeinsames Abschluss-Abendessen im Hotel.

7. Tag | Freitag | 11. August 2017
Weimar – Schweiz

Nach dem Frühstück im Hotel treten wir die Heimreise an und fahren via Frankfurt, Karlsruhe und Basel zurück in die Schweiz.

Programmänderungen vorbehalten.

Unsere Unterkünfte auf der Reise

Übernachtung in Hotels der guten Mittelklasse

Preise

Pauschalpreis pro Person im Doppelzimmer
(ab 35 Teilnehmenden)
CHF 1'335.-

Inbegriffen

Die Leistungen entnehmen Sie bitte dem Detailprospekt:
PDF Kirchgemeinde Bürglen, Schüpfen und Grossaffoltern

Zuschläge

Zuschlag Einzelzimmer CHF 195.-
Zuschlag bei 30-34 Teilnehmenden CHF   50.- p.P.
Zuschlag bei 25-29 Teilnehmenden CHF 100.- p.P.

Reise | Ferienangebot auswählen
Datum Dauer Preis p.P. ab
05.08.2017 7 Nächte CHF 1335.00
 
Deutschland
Deutschland

Deutschland ist ein Land der schönen Künste, der Fachwerkstädtchen und dynamischen Großstadtlandschaften. Wer das „typisch Deutsche“ sucht, wird von der Realität überrascht sein.
Deutschland hat die unrühmliche Vergangenheit hinter sich gelassen und ist heute ein Land von bemerkenswerter Vielfalt, berühmt sowohl für seine moderne Architektur als auch für seine Bilderbuchlandschaften. Sie werden in Deutschland eine interessante Mischung aus Natur, Kunst und Kreativität vorfinden

.

Klima

Die Sommer sind warm und die Winter ziemlich kalt; längere Kälteperioden mit Schnee oder Frost sind jedoch selten und kommen nur in den Alpen und an der Küste vor.

Währung

  • Die Landeswährung in Deutschland ist der Euro
  • 1 Euro entspricht ungefähr 1.10 CHF
  • Alle gängigen Kreditkarten werden akzeptiert.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise brauchen Sie als Schweizer Bürger einen Reisepass oder eine gültige Identitätskarte. Für ausländische Staatsbürger gelten teilweise andere Einreisebestimmungen.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •