Reisetermin
2. – 13. September 2017
Ihre Ferienbegleitung
Stephan & Elisabeth Matthias
Markus & Brigitte Reichenbach
Reiseart:
Rund- und Erlebnisreisen

Merkliste
Sie haben 0 Reisen auf Ihrer Merkliste.

Für weitere Fragen oder für eine individuelle Beratung geben wir Ihnen gerne Auskunft unter:

+ 41 52 235 10 00 oder
info@kultour.ch

Rumänien - Auf den Spuren deutscher Auswanderer

Willkommen in Rumänien

Diese Reise entführt Sie in eine wunderbar andere Welt, die eigentlich knapp vor unserer Haustüre liegt: Rumänien – Bukovina, deutsch Buchenland - Moldau - Siebenbürgen.

Wir, Elisabeth und Stephan Matthias, sind in Siebenbürgen geboren, mussten vor 35 Jahren unsere Heimat verlassen, fanden in der Schweiz ein neues, uns am Herzen liegendes, Zuhause. Heimat ist ein Geschenk und niemals Besitz.

Wir möchten Ihnen auf dieser Reise unsere alte Heimat, dieses wunderbare Land Rumänien, speziell Siebenbürgen, nahe bringen in all seiner kulturellen, spirituellen, religiösen, geschichtlichen Vielfalt und herrlichen Landschaften. Denn es ist uns noch immer vertraut und nahe. Nach dem Zusammenbruch des kommunistischen Regimes vor 25 Jahren haben wir ein kleines Hilfswerk aufgebaut, welches Sie ebenfalls dort kennenlernen werden. Es wird sicherlich eine bereichernde, gute Erfahrung.

Die Reise beginnt in Bukarest, dem „Paris des Ostens“. Weiter geht es nach Kronstadt, rumänisch Brasov, eine Stadt gegründet vom Deutschen Ritterorden, Stadt späterer Reformation, 1542. Wir erreichen nun die Moldau mit deren weltberühmten Klöstern, die zum Weltkulturerbe der UNESCO zählen. Eine faszinierende Welt! Und dann sind wir in Siebenbürgen, unserem Hauptziel, angelangt!

„Siebenbürgen, süsse Heimat, unser teures Vaterland“ - so beginnt die Hymne der Siebenbürger Sachsen, 1141 hier her angesiedelt. Es sollte ein Bollwerk errichtet werden, welches das europäische, christliche Abendland vor dem Vormarsch der islamischen Horden retten sollte. Die Siebenbürger Sachsen haben weltweit einzigartige Kirchenburgen zu ihrer Verteidigung errichtet, die heute zum UNESCO Kulturerbe gehören. Siebenbürgen, das Land, ist 2 ½ mal so gross wie die Schweiz. Sie werden sich nicht nur in die Landschaft, sondern auch in die Menschen, die da wohnen, verlieben.

Danach geht es zurück nach Bukarest und zurück in die Schweiz - bereichert durch eine wunderschöne und reiche Zeit in einer Welt, völlig anders als die Unsrige und doch so nahe. Kommen Sie mit auf diese einmalige Reise, die es so noch nicht gegeben hat!

Wir freuen uns auf Sie!

Stephan und Elisabeth Matthias

Wir freuen uns sehr auf dieser besonderen Reise in die Heimat von Stephan und Elisabeth Matthias mit dabei sein zu dürfen. Was für ein Vorrecht mit Siebenbürgern dieses Land erleben zu können - ein langjähriger Wunsch geht damit in Erfüllung!

Markus und Brigitte Reichenbach
Direktor Kultour Ferienreisen AG

1.Tag | Samstag | 2. September 2017
SALUT, ROMANIA!

Treffen der Reiteilnehmer auf dem Flughafen Zürich. Bequemer Linienflug mit der SWISS nach Bukarest (Abflug 12:05 Uhr, Ankunft 15:20 Uhr I Änderungen vorbehalten). Empfang am Flughafen durch unseren deutschsprachigen, erfahrenen Reiseleiter. Auf dem Weg in unser Hotel unternehmen wir eine orientierende Stadtrundfahrt durch die Hauptstadt Rumäniens. Ein Hauch von Paris weht uns am Triumphbogen entgegen, über der Stadt liegt Belle-Epoque-Flair. Abendessen mit rumänischen Spezialitäten! Übernachtung im Hotel Continental Forum oder Hotel Athenee Palace Hilton.

2. Tag | Sonntag | 3. September 2017
BUKAREST – KRONSTADT (BRASOV)

Gigantomanie pur erleben wir im Haus des Volkes (Parlamentsgebäude): Eine Million Kubikmeter Marmor und über 2000 Kronleuchter verbergen sich in dem Koloss - zweitgrößtes Gebäude der Welt nach dem Pentagon! Wir verlassen Bukarest und fahren Richtung Kronstadt (Brasov). Das Mittagessen nehmen wir unterwegs in Sinaia ein mit seinen typischen Holzhäusern. Besichtigung des Peles Schlosses, der ehemaligen Sommerresidenz der rumänischen Könige (Hohenzollern). Wir erreichen Kronstadt (Brasov) und besuchen den grössten Sakralbau zwischen Wien und Konstantinopel – die Schwarze Kirche. Nach dem Abendessen unternehmen wir einen Spaziergangdurch die beleuchtete Altstadt! Übernachtung im Hotel Aro Palace.

3. Tag | Montag | 4. September 2017
KRONSTADT UND HONIGBERG

Heute Vormittag entdecken wir zu Fuss (ca. 3 Std.) das wunderschöne Kronstadt. Der Rathausplatz entführt uns in die Zeit des Barocks. Wir sehen die schmalste Gasse der Stadt, den Stadtkern mit dem Denkmal des siebenbürgischen Reformators Johannes Honterus. Kleines Mittagessen in der Altstadt. Danach Fahrt durch die wunderschöne Landschaft des Burzenlandes zur typischen Kirchenburg Honigberg (Härman)! Rückkehr nach Kronstadt. Zum Abendessen in einem typischen Restaurant gibt es heute neben kulinarischen Spezialitäten auch rumänische Volksmusik.

4. Tag | Dienstag | 5. September 2017
KIRCHENBURG TARTLAU (PREJMER)

Auf der Fahrt ins Dorf Anghelos besuchen wir die besterhaltenste und größte Kirchenburg im Burzenland, Tartlau. In Anghelos Begegnung mit einer Szekler-Kirchengemeinde (entspricht der reformierten Kirche). Der Pfarrer ist ein Freund von Stephan Matthias, der diese Kirchengemeinde mit seinem kleinen Hilfswerk unterstützt. Mittagessen in der Gemeinde. Weiterfahrt durch die landschaftlich spektakuläre Bicaz- Schlucht nach Piatra Neamt. Übernachtung im Hotel Central.

5. Tag | Mittwoch | 6 September 2017
DIE MOLDAUKLÖSTER – BIBEL DER ARMEN

Farbenfrohe Fresken, starke Szenen aus der Bibel und zeitgeistige Motive: Die Moldauklöster (UNESCOWelterbe) erzählen an ihren Wänden innen und außen packende Bildergeschichten. Besuch im Frauenkloster Agapia, einem der grössten Klöster Rumäniens mit seinen über 500 Nonnen und den bekannten Bildern von Grigorescu. Voronet mit seinen 400 Jahre alten Fresken (wunderschöne Darstellung des Jüngsten Gerichts an der Westwand) ist wohl das berühmteste Moldaukloster. Kurze Fahrt in unseren Übernachtungsort Gura Humorului. Das jüdische Leben prägte diesen Ort bis in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts. Ein Spaziergang durch das Städtchen mit seinen Gehöften und altertümlichen Brunnenhäuschen lohnt sehr - die besondere Atmosphäre bewegt jeden Besucher. Übernachtung im Hotel Best Western Bucovina.

6. Tag | Donnerstag | 7. September 2017
VON DER BUKOWINA NACH MARAMURESCH

Den Tag beginnen wir mit dem Kloster Humor, das den Goldenen Apfel der UNESCO bekommen hat. Die Klosterkirche aus dem 16. Jh. besitzt charakteristische Aussenfresken in roten Farbtönen! Weiterfahrt zur Kirche Sucevita mit der Himmelsleiter, bekannt für die ausgezeichnet erhaltenen Fresken. Wir verlassen die Bukowina und fahren ins Maramures, das auch als lebendiges Museum der guten alten Zeit gilt. Hier erwartet uns eine wunderschöne Natur und die sogenannten „Zipser“ – ein einfacher, rauer Menschenschlag. Übernachtung in Viseu de Sus. Abendessen mit „Zipser“ Spezialitäten!

7. Tag | Freitag | 8. September 2017
MARAMURES. HOLZKIRCHEN – SAPINTA

Schöne Fahrt durch die Maramures. Vor allem die Zimmerleute und die Meister der Holzschnitzerei haben sich in der Region weithin sichtbar verewigt durch die reich geschnitzten Hoftore und die typischen Holzkirchen. Sie wurden ohne Eisennägel errichtet und weisen interessante spitze Türme auf. Wir erreichen Sapinta mit dem „Fröhlichen Friedhof”, wo geschnitzte Kopftafeln und humorvolle Grabschriften an die Toten erinnern! Weiterfahrt durch eine unverdorbene Landschaft und kleine Orte nach Baia Mare. Nach dem Abendessen besteht die Möglichkeit einen gemütlichen Bummel durch die schöne Altstadt zu unternehmen. Übernachtung im Hotel Carpati.

8. Tag | Samstag | 9. September 2017
WUNDERSCHÖNE LANDSCHAFTEN BIS NACH KLAUSENBURG (CLUJ NAPOCA)

Fahrt entlang dem Fluss Somes durch eine wunderschöne Landschaft nach Klausenburg (Cluj Napoca). Klausenburg, eine ursprünglich sächsische Stadt und ehemalige Hauptstadt Siebenbürgens, ging in der Geschichte an die Magyaren (Ungarn) verloren. Nach der Ankunft unternehmen einen Spaziergang durch die malerische Altstadt und besichtigen die Matthias Corvinus Kirche, die im Zentrum der Stadt liegt. Übernachtung im schönen Hotel Beyfin.

9. Tag | Sonntag | 10. September 2017
KLAUSENBURG – KARLSBURG (ALBA JULIA) – HERMANNSTADT (SIBIU)

Heute Abend erreichen wir Hermannstadt – Höhepunkt unserer Rumänien Reise! Zuvor lernen wir noch eine weitere, ehemalige Hauptstadt von Siebenbürgen kennen. In Karlsburg (Alba Julia) unternehmen wir eine kurze Stadtrundfahrt. In Mühlbach (Sebes), sehen wir die architektonisch interessanteste Kirche Siebenbürgens! Dort wird uns der evang. Pfarrer eine kurze Führung geben. Schlussendlich erreichen wir die dritte ehemalige Hauptstadt Siebenbürgens, Hermannstadt. Sie war es am längsten und ist wohl eine der schönsten Städte Siebenbürgens. Abendspaziergang unter Leitung von Stephan Matthias durch die beleuchtete Altstadt, 2007 war Hermannstadt Kulturhauptstadt Europas! Übernachtung im Hotel Ramada.

10.Tag | Montag | 11. September 2017
HERMANNSTADT – EINE EINZIGE PRACHT!

Alte Patrizierhäuser und Treppengassen verschmelzen in Hermannstadt zwischen den steinernen Wehrringen und der lutherischen Pfarrkirche zu einer einzigen Pracht! In dieser Stadt sind Stephan und Elisabeth Matthias geboren und aufgewachsen. Sie führen uns durch die Altstadt, zeigen uns die schönsten Kirchen und lassen uns an ihrer persönlichen Geschichte in dieser Stadt teilhaben! Mittagessen auf dem ehemaligen Hof der Familie Lederer -Salmen (Elisabeth Matthias Hof - war fast 900 Jahren in deren Besitz gewesen), heute ein kleines Hotel und super Gaststätte! Fahrt nach Michelsberg. In dem Örtchen können Sie sich noch heute mühelos auf Deutsch verständigen. Steigen Sie auch auf den Bergkegel mitten im Ort hinauf, dessen Gipfelplateau eine uralte romanische Kirche ziert! In Heltau begegnet uns noch einmal eine einzigartige Kirchenburg! Rückkehr nach Hermannstadt.

11. Tag | Dienstag | 12. September 2017
AUSFLÜGE RUND UM HERMANNSTADT.

Fahrt Richtung Roten Turm Pass, der einstigen Grenze zwischen Siebenbürgen und der Wallachei. Wir sehen die Sommerresidenz des Samuel Baron von Brukenthal in Freck und die Ruinen der Zisterzienserabtei in Kerz. Freck war auch die letzte Kirchgemeinde in der Pfr. Stephan Matthias in Siebenbürgen tätig war! Im Sintidorf Cunta bewundern wir eine wunderschönen Kirche: einst evangelisch-sächsisch, dann rumänisch. In die Evang. Kirche (Saalbau), die ausgehöhlt worden ist, wurde eine Basilika hineingebaut – einzigartig, so etwas gibt es sonst nirgends zu sehen! Rückkehr nach Hermannstadt. Freie Zeit bis zum Abendessen. Abschiedsfest in Hermannstadt in einem der vielen schönen, traditionellen Wein- und Bierkeller bei gutem Essen.

12. Tag | Mittwoch | 13. September 2017
HERMANNSTADT – BUKAREST – ZÜRICH

Nach ereignisreichen Tagen treten wir die Rückreise an! Nach dem Frühstück gemütliche Fahrt mit dem Bus von Hermannstadt nach Bukarest. Rückflug um 16.00 Uhr mit der SWISS nach Zürich-Kloten. Landung um 17:25 Uhr.

Programm- und Hoteländerungen bleiben vorbehalten.

Unsere Unterkunft während der Rumänienreise

Sämtliche Unterkünfte in Hotels der guten Mittelklasse und Erstklasse

Preise

Preis pro Person im Doppelzimmer                CHF 2'390.-

Inbegriffen

Die Leistungen entnehmen Sie bitte dem Detailprospekt:
PDF - Rumänien | Matthias

Zuschläge

Zuschlag Einzelzimmer CHF 385.-
Zuschlag bei 20-29 Reiseteilnehmern CHF   90.-









Reise | Ferienangebot auswählen
Datum Dauer Preis p.P. ab
02.09.2017 11 Nächte CHF 2390.00
 
Rumänien
Kultur und Natur pur in Rumänien

Rumänien bietet nicht nur das Dracula Schloss Bran, sondern den Besuchern auch jede Menge weitere Sehenswüdigkeiten an: Wälder, Küstendörfer, mittelalterliche Kirchen und historische Attraktionen.

In den wundervollen Wäldern der Karpaten leben die letzten noch intakten Wolfs-, Baunbären- und Luchspopulationen Europas. Die unberührte Natur ist besonders für Sportler und begeisterte Wanderer ein Grund, Rumänien zu erkunden,. Auch für Geschichtsinteressierte hat dieses Land einiges zu bieten: Wunderschöne Architektur in der Hauptstadt Bukarest und auch die kleinen hübschen Dörfer mit ihren typischen Kirchen und Landhäusschen

Klima

Die Temperaturen an der Küste sind im Sommer eher gemildert. Im Landesinnern kann es jedoch sehr heiss werden.
Der Winter ist in den Karpaten sehr kalt und an der Küste milder. Die beste Reisezeit ist vom Mai bis September.

Währung

  • Die Landeswährung in Rumänien ist der neue rumänische Lei
  • 10 LEI entsprechen ungefähr 2.32 CHF
  • Alle gängigen Kreditkarten werden akzeptiert. Nähere Einzelheiten erhalten Sie vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise brauchen Sie als Schweizer Bürger eine gültige Identitätskarte. Für ausländische Staatsbürger gelten teilweise andere Einreisebestimmungen.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •